Apple-Konkurrenz äußert sich zur Pressekonferenz

commander@giga

Steve Jobs hat auf der Pressekonferenz vergangenen Freitag behauptet, auch andere Hersteller hätten mit Antennenproblemen zu kämpfen. Diese lägen in der Natur von Smartphones. Mehrere Hersteller nehmen dazu nun Stellung und widersprechen. BlackBerry-Hersteller RIM äußert sich in einer Pressemitteilung: “Apples Versuch, RIM in ihr hausgemachtes Debakel hineinzuziehen ist unakzeptabel. Eines ist sicher, Kunden von RIM benötigen keine Hülle, damit ihr BlackBerry eine Verbindung aufrecht erhalten kann. Apple hat eindeutig bestimmte Desingentscheidungen getroffen und sollte hierfür die Verantwortung übernehmen.”

Diplomatischer hat sich auch (das von Apple nicht explizit genannte) Nokia zu Wort gemeldet. Dort verweist man lediglich darauf, dass man sehr viel Zeit in die Entwicklung einer guten Antennenarchitektur investiert habe und mit dem Nokia 8810 von 1998 das erste Modell mit interner Antenne angeboten habe. Mit Verbindungsproblemen hätten Nokia-Kunden keine Probleme.

HTCs PR-Chef Eric Lin äußert nicht per Pressemitteilung, sondern auf Anfrage, dass bei HTC die Beschwerderate bei weniger als die für das iPhone angegebenen 0,55 Prozent liege.

Mahnend schaltet sich auch der Erfinder des Handys höchstselbst ein. Martin Cooper teilt per Twitter mit: “Nicht mal eine Entschuldigung von Steve Jobs; und er liegt ganz einfach falsch damit, dass mit anderen Telefonen vergleichbar ist. Ein wenig Demut würde ihm gut tun.” Gesendet via Seesmic für Android.

In Taiwan kritisiert man Steve Jobs mit bissiger Satire. Ein Video zeigt, wie sich Steve Jobs Bill Gates Platz als Darth Vader einnimmt, um allen Kritikern eines überzubraten – mit dem Laserschwert:

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz