Arcade-Fire-Kurzfilm "Scenes from the Suburbs" von Spike Jonze jetzt komplett im Netz

commander@giga

Die Indie-Lieblinge von Arcade Fire haben ihren ersten Film veröffentlicht: „Scenes from the Suburbs“ ist eine Kollaboration mit Regisseur Spike Jonze (u.a. Being John Malkovich, Sabotage-Musikvideo). Der knapp 30 Minuten lange Kurzfilm war im Februar 2011 bereits auf der Berlinale vorgestellt worden und ist nun komplett online zu sehen.

“Scenes from the Suburbs” erzählt die Geschichte einer Freundschaft in einer fiktiven, bürgerkriegsgeplagten USA. Arcade-Fire-Kopf Win Butler und sein Bruder Will haben gemeinsam mit Jonze das Drehbuch geschrieben und die Band die Musik ihres letzten Albums ‚The Suburbs' beigesteuert.

Das gute daran: ‚Scenes' ist – entgegen manch anderer Ausflüge von Rockbands ins Filmfach – wirklich sehenswert. Schon die Eröffnungsszene dieses Zwitters aus Endzeitstreifen und 80er-Jahre-Teenagerfilm entfaltet mehr Untergangsstimmung als so mancher teure Sci-Fi-BLockbuster der letzten Jahre: Eine Gruppe suburbaner, weißer Slacker-Kids sieht zu, wie eine US-amerikanische Kleinstadt unter Helikopterbeschuss in Rauch aufgeht. Dies sei jedoch nicht das Schlimmste, mahnt Hauptfigur Kyle unheilsvoll aus dem Off – sondern, dass sein bester Freund Winter sich in jenem Sommer die Haare abgeschnitten hat. Wir ahnen: wo das Erwachsenwerden droht, wird der große Krieg dem kleinen zur Kulisse.

Sci-Fi meets Coming of Age

Den so aufgemachten Spagat zwischen zukunftsnaher Science-Fiction und melancholischer Adoleszenzgeschichte meistert der Film überraschend leichtfüßig und mit intensiven Bildern. Die von Arcade Fire auf ihrem letzten Album titelgebend abgesungenen ‚Suburbs' erscheinen im Film als tristes, beinahe menschenleeres Gefängnis, das allein durch die Jugendlichen mit Leben gefüllt wird.

Doch auch jenseits der toten Häuser wird die Welt der Erwachsenen von Brutalität und Kälte beherrscht. Die Bilder von schwarz maskierten US-Milizen, die umringt von uramerikanischen Einfamilienhäusern am helllichten Tag Massenverhaftungen und Hinrichtungen durchführen, verfehlen ihre suggestive Wirkung besonders angesichts der derzeit brisanten politischen Situation in den Staaten nicht. Zu all dem gibt es noch gute Dialoge („Magst Du die Menschheit?“ – „Ja.“ – „Warum?“), viele schöne Zitate zum Entdecken (von E.T. bis Larry Clark) und natürlich immer wieder die Songs der Band, deren Mitglieder durch vereinzelte Cameos glänzen.

Hier der komplette Film:

„Scenes from the Suburbs“ findet sich auch auf der Bonus-DVD der just erschienenen Limited Edition von “The Suburbs” (hier bei Amazon)

. Und zum Weiterlesen: Zwei Songs vom aktuellen Arcade-Fire-Album gibt es auch immer noch zum kostenlosen Download, außerdem sehenswert ist das experimentelle HTML5-Video zu “We Used To Wait”.

Neue Artikel von GIGA FILM

GIGA Marktplatz