Car Connectivity Consortium gegründet – Terminal Mode bald in Autos?

von

Kann das wirklich sein? Hört endlich auch in den Autos der Wahnsinn von verschiedenen Handy-Kits und inkompatiblen Systemen auf? Kann man bald endlich jedes Handy auch von seinem Radio oder vom Lenkrad aus bedienen? Das nun gegründete Car Connectivity Consortium will die Integration mobiler Kommunikationslösungen in Fahrzeugen vorantreiben und neue Standards setzen.

Wir leben in einer schnelllebigen und kommunikationsintensiven Zeit. Emails wollen beantwortet werden, Telefonanrufe müssen geführt, SMS beantwortet und Social Media Feeds müssen veröffentlicht werden. Gleichzeitig will man auch noch die aktuellsten Nachrichten verfolgen. Diese ganzen Kommunikations- und Informationsarten haben wir immer und überall in Form eines Smartphones dabei. So lange man per pedes unterwegs ist, ist das Smartphone als ultimatives Kommunikationsinstrument auch vollkommen in Ordnung. Nur wenn man sich ins Auto setzt, dann kann man schon aus Sicherheitsgründen nicht ständig am Handy rumfummeln.

Schema
Um die Vernetzung im Auto voranzutreiben, haben sich nun elf Unternehmen zum Car Connectivity Consortium zusammengeschlossen. Die Gründungsmitglieder sind Fahrzeughersteller wie Daimler, General Motors, Honda, Hyundai Motor Company, Toyota und Volkswagen,  Systemlieferanten wie Alpine und Panasonic und natürlich auch Elektronik- und Handyhersteller wie LG Electronics, Nokia und Samsung. Da es sich hier um einen offenen Zusammenschluss von Herstellern handelt, kann man davon ausgehen, dass sich noch weitere Hersteller dem Car Connectivity Consortium anschließen werden.

Das Ziel des Konsortiums ist es, die Integration mobiler Kommunikationslösungen ins Fahrzeug mittels Terminal Mode zu erreichen. Bei dem Terminal Mode handelt es sich simpel ausgedrückt um eine Bildschirmfreigabe. Das Handy wird mit dem In-Car-System verbunden und der Bildschirm des Smartphones wird auf dem großen Bildschirm im Auto angezeigt. Die Steuerung wird dann über die Systeme des Autos vorgenommen. Entweder per Lenkradtasten, Touchscreen Display oder dem im Moment hippen Dreh-Drück-Schalter in der Mittelkonsole von diversen deutschen Autoherstellern.

Nokia hatte in Zusammenarbeit mit Volkswagen den Terminal Mode schon November 2008 erfolgreich getestet. Diesen ersten Schritt will das nun gegründete Konsortium weiterentwickeln und einen einheitlichen Terminal Mode Standard entwickeln. Natürlich wird das Konsortium auch weitere viel versprechende Technologien, wie NFC und drahtlose Ladestationen, in Zukunft in die Spezifikationen mit einzubauen.

Es wird sehr interessant sein, zu sehen wie schnell die Industrie den Terminal Mode in die Autos bringen werden. Im Grunde genommen braucht man dann gar kein Navigationssystem oder Radio-, CD- oder Kassettendecks mehr im Auto. All das kann per Terminal Mode vom Smartphone an das In-Car-System übergeben werden.

via Engadget.com


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

Anzeige
GIGA Marktplatz