Daten deutscher Avast-Kunden gestohlen

Martin Maciej

Eigentlich ist Avast für seine zuverlässigen Lösungen im Bereich Computer-Sicherheit bekannt. Doch jetzt  ist der deutsche Reseller für Avast-Produkte, AVADAS, Opfer eines Hacker-Angriffs geworden. Hierbei wurde eine Vielzahl sensibler Daten von Kunden gestohlen.

Das Webangebot von Avadas soll von einem türkischen Hacker, der sich „Maxney“ nennt, angegriffen worden sein. Dabei wurde die Datenbank mit vielen persönlichen Daten von Kunden ausgeräumt. Diese Daten finden sich bereits als gepackte RAR-Datei auf einschlägigen Seiten im Netz. Unter den gestohlenen Datensätzen sollen sich private Informationen von insgesamt 20.000 Avast-Nutzern befinden, darunter höchst vertrauliche Daten wie die Adresse, Bankverbindungen, das Geburtsdatum und Telefonnummern. Auch E-Mail-Adressen und LogIn-Informationen für den Online-Bezahldienst PayPal befinden sich unter den gestohlenen Inhalten. Hinzu wurden Passwörter von Avadas-Kunden bei der Hackerattacke abgegriffen. Diese sind zwar als Hash-Werte mit Salt-Verfahren abgespeichert, lassen sich jedoch unter entsprechendem Aufwand auch auslesen.

Avast selbst nicht betroffen – Kunden sollen Daten sofort ändern

Bei Avadas handelt es sich um den deutschen Distributor für Avast-Produkte. Laut Foreneintrag ist Avast direkt nicht vom Cyberangriff betroffen. Kunden, die im Avast-Shop oder im dazugehörigen Forum angemeldet sind, sollten schnellstmöglich ihre persönlichen Daten ändern. Darüber hinaus sollten sich Nutzer, die das dort verwendete Passwort anderweitig verwenden, auch bei anderen Webangeboten ein neues Kennwort einrichten. Da auch PayPal-Daten in den gestohlenen Datenbankeinträgen aufzufinden sind, sollten Verwender des Online-Bezahldienstes ihren dortigen Account durch eine Anpassung der Nutzerdaten absichern und durch regelmäßige Kontrolle sicherstellen, dass keine unbefugten Zahlvorgänge vorgenommen werden.

Der Hacker "Maxney" hat Kundendaten des deutschen Avast-Reseller AVADAS gestohlen (Quelle: blog.botfrei.de)

Der Hacker “Maxney” hat Kundendaten des deutschen Avast-Reseller AVADAS gestohlen (Quelle: blog.botfrei.de)

Angriff auf Avadas von Turkish Agent Hacker Group

Durchgeführt wurde der Cyberangriff von einem Hacker „Maxney“, der sich selbst  zur Turkish Agent Hacker Group zählt. Bereits in den vergangenen Monaten ist er durch ähnliche Angriffe auf High Profile-Webdienste aufgefallen, z. B. bei Asus in Italien oder McDonalds in Indien. In der Meldung, die der Cyber-Gangster auf der gehackten Seite hinterlassen hat, ist das Hacken des Avast-Angebots ein Protest gegen den „Genozid in Palästina und im östlichen Turkistan“.

Im Angebot der Entwickler von Avast Software finden sich viele Programme, die die Sicherheit des Computers stärken, darunter der kostenlose avast! Free Antivirus-Scanner und die avast! Mobile Security für Android-Geräte. Avast! Free Antivirus hat sich mittlerweile zu einer der beliebtesten und weitverbreitetsten Gratis-Lösungen für Antivirenprogramme auf dem Softwaremarkt entwickelt. Da auch für die Verwendung der kostenfreien Avast! Free Antivirus nach einem Testzeitraum von 30-Tagen eine Registrierung mit Angabe eines Namens und der E-Mail-Adresse nötig ist, gilt die Empfehlung, seine Nutzerdaten und Passwörter zu verändern auch für Verwender des kostenlosen Antivirus-Programms.

Weitere Themen: avast! Anti-Theft

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz