Hol Dir jetzt die neue kino.de App     Deutschland geht ins kino.de

Hat Dell wissentlich fehlerhafte Computer verkauft? Update: Stellungnahme von Dell

commander@giga

Die New York Times berichtet von einem Rechtsstreit zwischen Computerhersteller Dell und dem amerikanischen Webhoster Advanced Internet Technologies (AIT). In diesem wirft AIT dem Unternehmen vor, wissentlich fehlerhafte Computer ausgeliefert zu haben. Die Motherboards der Computer seien mit minderwertigen Kondensatoren bestückt gewesen, die platzten und damit auch Brände hätten verursachen können. Kaputte Computer seien zwar anstandslos ausgetauscht worden, jedoch gegen andere Modelle mit dem gleichen Fehlerpotential. Eine Rückrufaktion habe es nicht gegeben.

Der New York Times Artikel enthüllt, dass Dell vermutlich von den Fehlern gewusst habe. In diesen Jahren hatten nahezu alle Hardwarehersteller Probleme mit den minderwertigen Kondensatoren der Firma Nichicon, bzw. wurde nie geklärt, ob es sich nicht auch um Produktfälschungen handelte. Dell habe die Probleme aber ganz bewusst heruntergespielt. Ein internes Memo soll belegen, dass die Mitarbeiter dazu angehalten worden seien, sich in der Beziehung dumm zu stellen und nicht von sich selbst auf die Probleme zu sprechen zu kommen.

Zwischen 2003 und 2005 verkaufte Dell 11,8 Millionen PCs. Die Ausfallrate betrug dabei rund 97 Prozent. Abnehmer waren dabei auch Krankenhäuser oder Supermärkte der Walmart-Kette.

Update: In einer offiziellen Stellungnahme äußert sich das Unternehmen Dell zu den Nachrichten. Bei der Nichicon-Problematik handele es sich nicht um einen aktuellen Fall, die Implizierung, dass Dell aktuell betroffen wäre, sei inkorrekt. Desweiteren sei auch der Rechtsstreit zwischen Dell und AIT 3 Jahre alt. Dell habe mit Kunden zusammengearbeitet und die Garantie für OptiFlex-Rechner bis zum Jahr 2008 verlängert, um den Problemen mit den Nichicon-Kondensatoren zu begegnen. Aktuelle Dell-Produkte seien nicht betroffen. Die Mitteilung im englischen Wortlaut:

The Nichicon issue is old news, and the implication that this situation affects
Dell currently is incorrect. The AIT lawsuit is three years old, and the
Nichicon capacitors were used by Dell suppliers at certain times from 2003 to
2005. Dell worked with customers to address their issues, and Dell extended the
warranties on all OptiPlex motherboards to January 2008 in order to address the
Nichicon capacitor problem. Faulty Nichicon capacitors affected many
manufacturers. It is speculation to suggest that Dell was affected more than
other companies. The AIT lawsuit does not involve any current Dell products.
Dell is responsive to customer issues and we continue to remain focused on our
customers, their needs, and our growing record of superior customer service.

Es sei darauf hingewiesen, dass im Artikel nicht impliziert wird, dass Dell aktuell betroffen ist. Im Gegenteil wird explizit erwähnt, dass nur zwischen 2003 und 2005 verkaufte Rechner betroffen waren. Der New York Times-Artikel beschäftigt sich darüberhinhaus mit aktuellen Erkenntnissen, die auf das Verhalten Dells in dieser Zeit hinweisen.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz