Der Mann ohne Eigenschaften als 20-stündiges Hörspiel: Robert Musils Jahrhundertroman kostenlos

von

Das Schreibexperiment des unvollendeten Romans “Der Mann ohne Eigenschaften” von Robert Musil (1880-1942) gibt es auch als Hörspiel – und zwar kostenlos zum Download. Die mit “Remix” untertitelte 20-teilige Produktion des Bayerischen Rundfunks entstand 2004 und wurde 2005 mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet. 6000 Manuskriptseiten sowie 1600 Druckseiten waren die textliche Basis für das Hörspiel.

Das Drehbuch des künstlerischen Mammutprojekts wurde von Katarina Agathos, Herbert Kapfer und Klaus Buhlert, der auch die Regie führte, entwickelt. Es entstand in Zusammenarbeit mit dem Robert-Musil-Institut in Klagenfurt, das für die Hörspielproduktion eine noch unveröffentlichte Version der kommentierten digitalen Gesamtausgabe Musils zur Verfügung stellte. “Der Mann ohne Eigenschaften. Remix” ist auch in einer bimedialen Edition auf 20 CDs mit Textbuch erhältlich, veröffentlicht vom Hörverlag sowie dem Belleville Verlag.

Der Mann ohne Eigenschaften von Robert Musil

Der Roman von Robert Musil ist weltbekannt, jedoch hat wohl kaum jemand das Werk in seiner ganzen Länge tatsächlich gelesen, Ausnahmen mag es vielleicht bei den Literaturwissenschaftlern geben. Abgesehen davon kann man kaum von einem Roman im eigentlichen Sinne sprechen, es handelt sich eher um ein großes Gedanken- und Schreibexperiment, welches Musil bis zu seinem Tod im Jahr 1942 zwei Jahrzehnte lang beschäftigte. Für die Nicht-Vollendung des Buches gibt es wohl mehrere Gründe: Musils Anspruchshaltung, Geldmangel, Krankheit und politische Umstände. Musil verstarb 1942.

Die nicht abgeschlossene Textkonstruktion ist ein essayistisches Sprachkunstwerk zwischen romanhafter Handlung, theoretischen Exkursen und experimentellen Gedankenspielen. Von dem auf insgesamt drei Bücher bzw. vier Teile angelegten Werk erschienen im Rowohlt Verlag nur die ersten zwei Bücher (1930 und 1933). Die Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 und die Angliederung Österreichs an das Deutsche Reich 1938 verhinderten die Publikation einer Fortsetzung des Romans. Im Nachlass Musils gibt es Belege in Form von Notizen und Entwürfen dafür, dass der Roman eine überraschende Schlusswendung erhalten sollte.

Das Werk beschäftigt nach wie vor eine Reihe von Literaten, Wissenschaftlern und anderen Interessierten und hat fanatische Anhänger und radikale Kritiker hervorgebracht. Die eigentliche Handlung des Romans, die immer wieder von essayistisch-theoretischen Exkursen unterbrochen wird, ist in der k.u.k.-Monarchie Österreich-Ungarns kurz vor dem Ersten Weltkrieg angesiedelt: Nach drei erfolglosen Versuchen, ein bedeutsamer Mensch zu werden, nimmt der Mann ohne Eigenschaften namens Ulrich ein Jahr Urlaub vom Leben. Dabei erlebt er allerlei Verstrickungen, die mit zeitgeschichtlichen, historischen und philosophisch-theoretischen Debatten in Verbindung stehen.

Remix: Roman vs. Hörspiel

Die Hörspielproduktion besteht aus 20 einstündigen Podcast-Folgen, die einzeln herunterladbar sind. Mitwirkende des Hörspiels sind u.a. Ulrich Matthes, Josef Bierbichler, Susanne Wolff und Manfred Zapatka. Elfriede Jelinek schrieb eigens für das Hörspiel einen Monolog mit dem Titel “Moosbrugger will nichts von sich wissen”, den sie selbst eingesprochen hat und der Teil des Hörspiels ist. Das Projekt einer Hörspielfassung des “Mann ohne Eigenschaften” ist ein künstlerisch-wissenschaftliches Experiment, welches sich auf die 1930 und 1933 veröffentlichten Romanteile, auf die aktuelle Forschung sowie auf alle relevanten Dokumente aus Musils Nachlass stützt.

Das Hörspiel besteht hauptsächlich aus reinen Erzählpassagen ohne Geräusche, die auf Stimme und Text basieren. Diese akustische Einfachheit und das strenge Arrangement mit wenigen Musikeinspielungen machen das Hören anstrengend, jedoch auf eine sehr interessante Weise. Der Untertitel Remix verweist auf die bruchstückhaften und collagiert zusammengesetzten Bestandteile des Hörspiels. Wie bei der Neuabmischung eines Songs in der Popmusik werden verschiedene inszenierte Textpassagen der Originalfassung umarrangiert und mit Gesprächen, Interviews sowie Stellungnahmen von namhaften Musil-Experten, Literaturwissenschaftlern und Schriftstellern wie Elfriede Jelinek, Roger Willemsen und Alexander Kluge verbunden. Die Zusammensetzung des Hörspiels entspricht so der Struktur des Romans.

Der Mann ohne Eigenschaften. Remix
alle 20 Folgen kostenlos herunterladen

Begleitsendungen: Essays, Recherchen und Gespräche
Weitere Informationen zum Anhören

“Der Mann ohne Eigenschaften. Remix” in einer bimedialen Edition auf 20 CDs mit Textbuch
bei Amazon

Ein weiteres tolles Hörspiel aus dem Hörspiel-Pool von Bayern2 ist Dietmar Daths: Die Abschaffung der Arten.


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz