Diablo 3: Ein Rekord jagt den Nächsten!

Philipp Süßmann
2

Nachdem Anfang vergangener Woche einer der Spieleblockbuster 2012 endlich erschien, war bei Fans nicht nur die Freude, sondern auch der Frust groß. Serverprobleme und Auslieferungsprobleme trieben die Diablo 3-Anhänger zur Weißglut. Dem wirtschaftlichen Erfolg hat’s wenig geschadet: Das Game verkauft sich wie geschnitten Brot.

Diablo 3: Ein Rekord jagt den Nächsten!

Spielfrust statt Spiellust dank Error 37

Was waren die Fans wieder sauer. Zum Start von Diablo 3 hatten sich viele Zocker extra Urlaub genommen, denn ein Diablo 3, das spielt man nicht mal so ein paar Stündchen nach Feierabend. Diablo 3 ist ein Sucht-Game, eine eifersüchtige Geliebte, die neben sich keine weiteren Ablenkungen duldet. Ein Ruf, dem viele Gamer gerne nachgekommen wären, wenn sie denn gekonnt hätten. Leider verpatzten Serverprobleme für viele Spieler den Einstieg.

Der Zorn in der Community wegen dem mittlerweile berühmten Error 37 war groß, wie dieses Video eindrucksvoll beweist:

Diablo 3, der vorprogrammierte Verkaufshit

Aber letztlich war wohl selbst Entwickler Blizzard klar: Auch wenn viele Fans motzen werden, auch wenn das die ersten Tage vielleicht einige Negativschlagzeilen produziert – Diablo 3 wird ein Riesenhit werden. Und das wurde es dann auch.
Wie Blizzard in einer Presseerklärung mitteilte, hat sich das Spiel mittlerweile schon über 6,3 Millionen mal verkauft, davon gingen allein 3,5 Millionen Exemplare allein in den ersten 24 Stunden über den Ladentisch – Ein neuer Rekord für Computerspiele, das Action-RPG ist damit das schnellst verkaufteste Game aller Zeiten.

Deutsche Hardcore-Zocker sind ebenfalls auf Rekordjagd

Doch damit nicht genug der Diablo 3-Rekorde und der nächste kommt sogar aus Deutschland: Drei deutschen Gamern der Gilde Per Noctem ist es mittlerweile gelungen, Diablo 3 im brutal schweren Hardcore-Modus zu beenden. Der Clou in dem schwersten aller Schwierigkeitsgrade: Wer im Hardcore-Modus von Diablo 3 einmal stirbt, für den ist das Spiel vorbei. Die drei Zocker haben drei vollständige Durchgänge mit ansteigendem Schwierigkeitsgrad durchlaufen, ohne ein einziges Mal zu sterben. Viele Spieler würden das vermutlich schon nervlich gar nicht durchstehen. Mit dem finalen Endgegner lieferte sich das Trio schließlich ein fast 10 Minuten langes Duell, welches sie auf Video festgehalten haben:

Glückwunsch an die Jungs von Per Noctem und natürlich wünschen wir auch allen anderen Diablo 3-Zockern weiterhin viel Freude an dem Spiel!

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz