Die Web-Fernsehserie für Gamer: The Guild – Season 3 ist nun komplett online

von

the-guild
Kennt ihr „The Guild”? Diese herrlich schräge, sehr komische und leider mit viel Wahrheit gespickte Comedy-Serie, die innerhalb weniger Monate von einem kleinen Projekt zu einem wahren Internet-Phänomen wurde? Die Story in Kürze: Sechs mehr oder minder normale Menschen spielen seit längerer Zeit zusammen ein namenloses Online-Rollenspiel und erleben dabei die schrägsten Momente just in den Situationen, wenn das Private mit dem Ingame-Geschehen kollidiert. Schauspieler aus dem Buffy-Universum, hervorragend gedreht, Insider-Dialoge: “The Guild” hat inzwischen die dritte Staffel abgeschlossen und kann kostenlos online angesehen werden.

“The Guild” als Gamer-Charakterstudie

Da wäre zum einen Codex, ein rothaariger Feger, Traum eines jeden pubertären Nerds und fast durchgehend arbeitslos. Grund: Sie spielt lieber ständig am PC mit ihren Freunden, als sich einem richtigen Tagewerk zu widmen. Gut, sie war in Behandlung, doch irgendwann schmiss auch der Therapeut hin und seitdem ist die Ärmste noch verwirrter denn je.

Oder Zaboo, Typ „30, Jungfrau, sucht verzweifelt”, der in Codex eine Art Seelenverwandte (und potentielle Partnerin) sieht und wirklich jeden peinlichen Fettnapf mitnimmt, der sich ihm bietet. Er macht eine Reise durch die halbe USA, nur weil er glaubte, in einem Nebensatz während eines Spieleabends einen Hilferuf vernommen zu haben und quartiert sich erstmal bei Codex ein – sehr zum Leidwesen selbiger. Als dann irgendwann die übervorsorgliche Mutter von Zaboo auftaucht (er ist 30!), ist Fremdschämen vorprogrammiert.

guild_vork
Auch drollig: Vork, 40jähriger Vollblut-Loser, dessen Verhalten und Äußeres wie das gelebte Klischee eines deutschen Beamten wirkt, der seinen PC strategisch in die Küche – gleich neben Herd, Microwelle und Kühlschrank positioniert. Er redet seltsam, hat ständig die Ruhe weg und geht in seiner Rolle als Kämpfer der Gruppe voll auf: Jeder hört auf mich, und wenn nicht, ist es eigentlich auch egal.

Da jede Folge knapp drei bis acht Minuten lang ist, ist die Handlung immer strikt auf eine besonders – nun – seltsame Situation aus der Gruppe fokussiert, die mit Liebe zum Detail und viel Wortwitz dargebracht wird. Da wird ein freundliches Weihnachtslied zu einem Song, in dem es ums Plündern geht, oder aber die Spieler verabschieden sich aus den fadenscheinigsten Gründen aus dem Spiel, nur weil jemand vorschlug, mal nicht nur irgendwelche Monster zu plätten, sondern sich um die „Noobs”  – die unwissenden Spieler – zu kümmern.

Besonders unter Online-Rollenspielern ist diese Serie, die nunmehr in die dritte Staffel gegangen ist, außerordentlich beliebt. Das liegt nicht nur an den oftmals sehr vertrauten – und aus der Sicht eines Betrachter SEHR peinlichen – Situationen, sondern auch an den hervorragenden Texten und Schauspielern.

guild_felicia
Hauptfigur und Autorin Felicia Day in der Rolle der Codex ist wie eingangs erwähnt ein Traum für jeden Gamer. Das besondere daran: Sie spielt ihre Rolle nicht nur, sie IST diese Rolle. Denn Felicia Day ist nicht nur Produzentin der Serie, aus ihrer Feder stammt die Idee, fast sämtliche Drehbücher sind von ihr UND sie ist tatsächlich Gamerin.

Dabei ist Felicia Day kein ungeschriebenes Blatt, sondern hat in zahlreichen Serien wie Buffy, Dr. House, Monk und dem nicht minder genialen Dr. Horrible’s Sing-Along mitgespielt.

Solltet ihr also mal nicht wissen, wie ihr eure Mittagspause totschlagen könnt, schaut bei The Guild rein und habt viel Spaß dabei. Angemerkt sei noch, dass ab der zweiten Staffel die Folgen mit deutschen Untertiteln versehen sind.

Einen kleinen Eindruck über die Professionalität der Produktion zeigt auch folgendes Musikvideo, doch Vorsicht, hier herrscht Ohrwurmgefahr!

Bilder: promo

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz