E-Book-Reader: Hanvon bringt farbiges e-Ink-Display auf den Markt

commander@giga

Heute wird das chinesische Unternehmen Hanvon auf der FPD International 2010 in Tokio bekanntgeben, dass es als erstes ein farbiges E-Ink-Display verkaufen wird. Die Schwarz-Weiß-Displays des Unternehmens werden bereits heute in 90 Prozent der verfügbaren E-Book-Reader verbaut, einschließlich dem Amazon Kindle, Sony Reader und dem Nook von Barnes & Noble.

“Farbe ist der nächste logische Schritt für E-Ink”, sagt Vinita Jakhanwal, Analystin bei iSuppli. “Ob Fernseher oder Handy, jeder Bildschirm stellt Farben dar”. Jennifer K. Colegrove, Direktorin der Bildschirm-Technologien bei DisplaySearch, bezeichnet den Schritt als Meilenstein: “Das ist eine sehr wichtige Entwicklung. Es wird E-Reader auf ein höheres Niveau bringen.”

E-Ink-Bildschirme haben gegenüber LCD-Bildschirmen zwei Vorteile: sie verbrauchen viel weniger Strom und sind im Scheinwerferlicht oder bei direkter Sonneneinstrahlung gut lesbar. Im Gegensatz zu einem LCD-Bildschirm sind die Farben jedoch nicht so intensiv. Darüber hinaus kann E-Ink Videos im besten Fall nur als einfache Animationen darstellen.

Während Hanvon bei uns kaum bekannt ist, gilt das Unternehmen als größter Vermarkter von E-Readern in China. Gründer und Vorsitzender Liu Yingjian beziffert Hanvons Anteil am chinesischen Markt mit 78 Prozent.

Das erste Produkt mit einem 9,68-Zoll-Farb-Touchscreen soll im März ab etwa 440 Dollar zu erhalten sein. Es wird mit WLAN- und 3G-Konnektivität ausgestattet sein.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz