Facebook: Markenschutz auf das Wort "Face"?

Frank Ritter

Kann man sich ein alltägliches Wort als Marke sichern lassen? Facebook versucht dies gerade mit dem Wort “Face”, englisch für: Gesicht.

Facebook besitzt bereits die Rechte am Wort “Facebook” und hat in der Vergangenheit diverse Webdienste verklagt, die eine Service betrieben, die auf “book” enden, etwa Placebook.com, dessen Name zugegebenermaßen recht ähnlich klingt.

Derzeit versucht Facebook jedoch auch gerichtlich durchzusetzen, dass Dienste, die das Wort “Face” beinhalten ihren Namen zu ändern haben. Pikanterweise versucht Aaron Greenspan, ein ehemaliger Kommilitone von Facebook-Chef Mark Zuckerberg, das zu verhindern. Er besitzt einen mobilen Bezahlservice namens FaceCash. Das markenrechtliche Verfahren könnte allerdings auch Auswirkungen auf Apple haben, deren Videochat-Applikation für das neue iPhone 4 “FaceTime” heißt. Derzeitiger Stand ist, dass Greenspans Vorgehen gegen Facebooks Markenschutzbestrebungen zumindest zu zwei Verzögerungen der Entscheidung seit dem 23. Juni des Jahres geführt hat.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Zback

    Zback

    Der Zback Download kann Dateien und Ordner synchronisieren, beispielsweise zwischen Festplatte und USB-Gerät oder zwischen zwei Rechnern via LAN. Dabei... mehr

  • UsbFix Free Download

    UsbFix Free Download

    Der UsbFix Free Download soll speziell USB-Laufwerke aller Art vor Viren und Trojanern schützen. Als schnelle Ergänzung zum normalen Virenscanner kann... mehr

  • Bluestacks App Player

    Bluestacks App Player

    Das StartUp Bluestacks bietet Android-Fans mit dem Bluestacks App Player for Windows die Möglichkeit, Android-Apps auf einem Windows-PC laufen zu lassen... mehr