Freddie Mercury zum 65. Geburtstag: Episches Google Doodle, komplettes Konzert auf YouTube

Man muss sich schon anstrengen, um an der Nachricht vorbei zu kommen: Queen-Frontmann und Bühnenlegende Freddie Mercury wäre heute 65 Jahre alt geworden. Dem 1991 verstorbenen Sänger widmet Google heute sein bis dato wohl kreativstes Google Doodle. Auf YouTube feiert man den Geburtstag mit einem 24 Stunden-Stream des Konzerts, das bei vielen als das beste der Musikgeschichte gilt.

Drückt man heute auf das Doodle auf Google, muss man sich auf eine echte Achterbahnfahrt gefasst machen: Zu den Klängen des Nummer 1-Hits Don’t stop me now turnt sich ein Abbild von Freddie Mercury durch seine eigene Musikvideographie und wird dabei in verschiedenen grafischen Stilen dargestellt. Weil es wirklich schade wäre, wenn dieses kleine Kunststück Mittwoch schon wieder verschwunden sein würde (wegen eines Feiertages ist das Doodle in den USA erst morgen zu sehen), gibt es das Video zum Glück auch auf YouTube:

Kurioserweise wird das (unter einer CC-Lizenz stehende) Video dort offiziell nicht gelistet, weswegen der Link dorthin via Seite zu Seite-Propaganda verbreitet werden muss. Nun ja, bitteschön.

In einem Making of auf NBC verrät “Doodlerin” (ist das eine echte Berufsbezeichnung? Cool!) Jennifer Hom ein paar Details zum 98-sekündigen Werk (nur das Doodle zu Charlie Chaplin ist länger):

View more videos at: http://nbcbayarea.com.

So wurde an dem Doodle über 3 Monate gearbeitet, die Designer gingen dabei sämtliche Musikvideos und Album-Cover durch, um sich inspirieren zu lassen. Das Doodle ist (eben bis auf die USA) weltweit zu sehen. Das wirft natürlich die Frage auf: Wie ist das eigentlich im Iran? Gibt es dort Google überhaupt? Freddie Mercury hat persische Wurzeln und gilt dort als eine Art geheimer Volksheld, obwohl seine Musik offiziell verboten ist – was im Übrigen durch die Verbreitung pöhser Raubkopien gekonnt ignoriert wird.

Auch auf YouTube begeht man den Tag heute feierlich: Auf dem offiziellen Queen-Channel ist heute für 24 Stunden das legendäre Queen-Konzert im Wembley-Stadion von 1986 zu sehen:

Leider liegt das Videomaterial nicht HD vor, und aus Urheberrechtsgründen fehlen laut Kommentaren wohl 7 Songs, darunter Under Pressure. Nichtsdestotrotz eine schöne Aktion, die auch auf ein bestimmtes Anliegen aufmerksam machen soll. Einhergehend mit dem Video wurde das Fundraising-Projekt Freddie for day gestartet, mit der für den Mercury Phoenix Trust geworben soll. Die Stiftung unterstützt die Bekämpfung des HI-Virus, der auch für Mercury letztendlich zum Verhängnis wurde.

Update: Die Kollegen von GIGA haben eine alternative Queen-Greatest-Hits-Liste zum 20. Todestag von Freddie Mercury zusammengestellt.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz