FRITZ!Box: AVM bringt zahlreiche Updates

commander@giga

Das Netzwerkunternehmen AVM bietet für einige Modelle seiner FRITZ!Box-Palette eine ganze Reihe neuer Funktionen. Die neue Firmware bringt unter anderem Gäste-WLAN und IPv6-Unterstützung.

Wer eine FRITZ!Box mit der Modellnummer 7390, 7320, 7270 oder 7240 besitzt, sollte sich die neue Firmware, die AVM über die Update-Funktion der Box-Oberfläche (fritz.box im Browser eingeben) anbietet, ruhig genauer ansehen. Diese kann neben einer neuen Benutzeroberfläche gleich mit mehreren interessanten Upgrades aufwarten.

Äußerst praktisch ist das nun integrierte Gäste-WLAN. Dabei wird ein zweites, vom Heimnetzwerk völlig getrenntes WLAN angeboten, mit Gäste ihr Notekbook oder auch Smartphone verbinden können. Der Netzwerkschlüssel muss hierfür nicht weitergegeben werden. Damit kann man seinen Anschluss beruhigt seinen Gästen überlassen.

Unter fritz.nas kann nun auch direkt von Browser aus auf den Mediaserver der Box zugegriffen werden, in dem Dateien dem Heimnetzwerk zur Verfügung gestellt werden. Speicher und Ordner lassen sich individuell für das Internet freigeben, auch können jetzt Dateien, die größer als 2 GB sind, verwendet werden.

Im Zusammenspiel mit den DECT-Telefonen FRITZ!Fon MT-F und MT-D können jetzt Kontakten in der Anrufliste individuelle Bilder zugeordnet werden. Auch E-Mails lassen sich jetzt von diesen Telefonen aus beantworten. Die Apps für Android und (demnächst) iPhone wurden angepasst, so dass man von diesen aus Zugriff auf die Anrufliste oder das Telefonbuch hat.

Das kommende Internetprotokoll IPv6 soll langfristig IPv4 ablösen. Mit dem Update der Firmware sind die FRITZ!Boxen für den Wechseln gewappnet. Auch die Dienste wie NAS, Druckerserver, Firewall oder DHCP-Server sollen nun kompatibel zum neuen Standard sein. Die 6to4-Technik erlaubt außerdem eine Nutzung von IPv6 an IPv4-Anschlüssen.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz