Hol Dir jetzt die neue kino.de App     Deutschland geht ins kino.de

3D Public Viewing: WM bleibt unscharf - Kinos sind skeptisch

Isacc Bah

Aufwendige Unschärfe - Fußball-WM in 3D
Groß angekündigt war sie – die erste Fußball-WM im 3D-Format. Sony und die Fifa wollten den die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika nutzen, um Zuschauer bei ausgewählten Public-Viewing-Veranstaltungen von den Vorzügen der 3D-Technologie auch für Sportveranstaltungen zu überzeugen. Die Fifa versprach sich davon einen Marketing-Coup und ordentlich Reibach bei der Rechtevergabe, Sony hoffte durch die WM-Kooperation den Verkauf der neuesten Generation von 3D-Fernsehern anzukurbeln. Nun sieht es ganz danach aus, als ob die 3D-Revolution im Fußball vorerst ausbleiben wird – zumindest während dieser WM.

25 WM-Spiele sollen in Südafrika mit 3D-Technik produziert  werden, dazu will Sony in fünf der zehn WM-Stadien spezielle Kameras installieren. Allerdings werden nur acht dieser Partien live in Digitalkinos und anderen Public-Viewing-Orte übertragen, wo das Publikum die Spiele ihrer Teams im 3D-Format verfolgen kann. Die übrigen Spiele werden live lediglich für Abonnenten des US-TV-Senders ESPN und des spanischen TV-Senders Sogecable zu sehen sein.

3D-WM im Wohnzimmer: Nicht ganz günstig

An ausgewählten Public-Viewing-Schauplätzen soll es jedoch immerhin 3D-Highlights der Spiele zu sehen geben, außerdem kann man sich in Sony-Flagshipstores Highlights und Trailer diverser Spiele auf den neuesten 3D-Fernsehgeräten anschauen. Wer schnell noch seinen Röhrenfernseher eintauschen möchte, kann dies dort natürlich auch tun – für rund 2000 Euro in der günstigsten Version und somit fast geschenkt. Die passenden 3D-Brillen muss man sich für knapp hundert Euro pro Stück allerdings erst noch dazukaufen. Nach der WM wollen Sony und der Fußballweltverband dann einen 3D-Fifa-World-Cup-Film präsentieren, der von Sony Pictures Home Entertainment als Blu-Ray-Disc produziert und vertrieben wird. Warum man sich rechtzeitig einen 3D-Fernseher zulegen sollte, versucht Sony mit diesem Werbespot zu erklären.

So weit, so gut, mag sich nun der geneigte Fußballfan mit 3D-Interesse denken. Spezialbrille aufsetzen und ab ins nächste 3D-Kino – “Avatar”  und “Alice im Wunderland” waren in 3D immerhin auch recht unterhaltsam. Und schließlich möchte man an der größten TV-Revolution seit der Einführung des Farbfernsehens teilhaben. Doch nun machen die Kinobetreiber in Deutschland unerwartet Probleme.

3D-Kinobetreiber sind skeptisch

Testvorstellungen haben gezeigt, dass die Qualität der von Fifa und Sony gelieferten Bilder nicht ausreichend ist. Anders als bei 3D-Kinofilmproduktionen wird Sony die Spiele nämlich im so genannten Sensio-Verfahren aufnehmen und ausstrahlen. Dabei werden zwei getrennte Videobilder gezeigt und jeweils in Bilder für das linke und rechte Auge aufgeteilt – dadurch wird die volle Auflösung jedoch halbiert.

Wolfram Weber, Betreiber des Cinecitta-Kinos in Nürnberg, hat als einer der ersten sein Desinteresse am Fifa/Sony-Angebot bekundet. Mittlerweile rät auch die Kinogruppe Cineplex ihren Mitgliedern, auf die 3D-Übertragungen zu verzichten. Andere große Kinogruppen wie Cinemaxx und CineStar hoffen noch auf eine qualitativ bessere Lösung und warten erst einmal ab.

Obwohl somit immer noch nicht geklärt ist, wo man letztendlich WM-Spiele in 3D verfolgen kann, steht immerhin fest, welche 25 Partien dreidimensional aufgezeichnet werden sollen. Das Eröffnungsspiel am 11. Juni im Soccer City Stadium (Südafrika gegen Mexiko) gehört ebenso dazu wie das Finale, das am 11. Juli ebenfalls in Johannesburg stattfindet. Die vollständige Liste aller 3D-Spiele kann man auf dieser Fifa-Website nachlesen. Aber da es hoffentlich noch weitere interessante Spiele geben wird, könnt ihr euch hier den kompletten WM-Spielplan herunterladen -  für Excel, Outlook, iPhone oder als PDF  -  und nicht nur in 3D.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz