Google Code lässt nun alle von OSI akzeptieren Lizenzen zu

commander@giga

Google bietet mit Google Code Open Source-Projekten eine Plattform. Bislang war man jedoch bei der Auswahl von Lizenzen beschränkt. Nun darf man sein Projekt unter jede Lizenz stellen, die von der Open Source Initiative akzeptiert wird.

In einem Blogpost kündigen die Verantwortlichen von Google Code an, künftig alle von der OSI abgenickten Open Source-Lizenzen zuzulassen. Die Idee der Einschränkung beim Start vor 6 Jahren war, einem Lizenz-Wirrwarr vorzubeugen. Außerdem gab (und gibt) es mit zum Beispiel sourceforge.net bereits Anbieter, die jede Lizenz zuließen.

Jedoch wollte man Lizenzen wie AGPL, die Neuerungen gerecht werden, eine Chance geben. Außerdem, räumt man bei Google ein, wusste man nie so recht, wie man mit Multi-Lizenz-Projekten umgehen soll, die zum Beispiel unter der zugelassenen Apache-Lizenz angeboten werden, jedoch auch nicht-zugelassene Komponenten wie zlib beinhalteten. Und schließlich hatte man auch Projekte abgelehnt, die man grundsätzlich gerne gehabt hätte.

Daher bietet Google Code nun bei der Auswahl der Lizenz einen weiteren Unterpunkt namens “other open source” ein. Hier kann man die gewünschte Lizenz eintragen. Sofern diese von der OSI akzeptiert wird, wird das Projekt zugelassen. Public Domain-Projekte werden weiterhin von Fall zu Fall zugelassen, da diese in der Realität kaum vorkommen.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz