Google-Mitarbeiter entwickelt "Facebook-Disconnect"

commander@giga

Wer sich von den vielen, vielen Connect to Facebook-Buttons im Internet belästigt fühlt, kann diese mit seinem Chrome nun ganz einfach ausblenden. Zu verdanken ist dies einem laut Selbstauskunft kleinen Rädchen bei Google

Es gibt sie ja kaum noch, die Webseiten, die nicht zur Verknüpfung mit Facebook einladen. Dies ist überwiegend natürlich praktisch, zum Beispiel, wenn man schnell einen Kommentar zu unseren News abgeben möchte. Doch nicht jeder hält viel von dieser Möglichkeit und möchte seinen Facebook-Account vom Rest des Internets fernhalten. Eine automatische Möglichkeit, entsprechende Connect to Facebook-Buttons auszublenden, gab es nicht – bis jetzt.

Der Google-Mitarbeiter Brian Kennish hat sich dieses Problems angenommen und die Chrome-Erweiterung Facebook Disconnect entwickelt. Diese verbirgt alle Facebook-relevanten Inhalte auf einer Seite. Also sowohl den Anmeldebutton als auch Profilbilder von Leuten, denen eine Seite gefällt. Darüberhinaus, aber das wird nicht garantiert, soll Facebook Disconnect auch die Rücksendung von Daten der Seite an Facebook unterbinden.

Brian Kennish besteht auf die Feststellung, dass er nicht von Google beauftragt oder auch nur ermutigt wurde, diese Erweiterung zu programmieren. Ganz bescheiden sagt er, dass man ihn dort wahrscheinlich nicht einmal kennt.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Windows 10: Mail-App...

    Windows 10: Mail-App einrichten – so geht's

    Mit der Mail-App könnt ihr in Windows 10 unkompliziert einen E-Mail-Zugang einrichten und mit euren bestehenden E-Mail-Konten verknüpfen – anschließend... mehr

  • Android Studio

    Android Studio

    Mit Android Studio könnt ihr neue Apps für Smartphones, Tablets, TV und Wearables entwickeln, sowie eure Apps und die neuesten Android-Versionen im Emulator... mehr

  • Instagram

    Instagram

    Nüchtern betrachtet ist Instagram ein Online-Dienst, der es einem ermöglicht, Bilder hochzuladen und mit der Welt zu teilen. Man kann Instagram aber... mehr