Google: Neuer Google Doodle erinnert an Gregor Mendel

Holger Blessenohl

Jeder kennt ihn aus dem Biologie-Unterricht: Gregor Mendel, Mönch, Naturforscher, vor allem aber “Vater der modernen Genetik”. Und vermutlich hätte auch jeder, beziehungsweise fast jeder vergessen, dass sich heute Gregor Mendels Geburtstag jährt, wenn uns nicht Google mit einem wirklich schön gezeichneten Doodle eben daran erinnern würde.

Und der Google Doodle wäre natürlich auch kein Google Doodle, wenn sich die Suchmaschine diesmal an den gängigen Geburts- und Todestags-Konventionen orientiert hätte, die sich immer an ganzzahligen Jahresdaten berauschen. Wir feiern heute also nicht den 100., 150. oder gar 250. Geburtstag Mendels, sein Geburtstag jährt sich vielmehr zum 189. mal.

Im Doodle zu sehen ist nicht der berühmte Naturforscher selbst, sondern die Pflanzen, die ihn berühmt gemacht haben, die Erbsen. Nebenbei: Der Begriff Erbsenzähler geht nicht, wie man jetzt vermuten könnte, auf Mendel zurück, sondern auf Karl Baedecker, aber das ist eine andere Geschichte, die zum Beispiel hier erzählt wird.

Gregor Mendel stammte aus kleinbäuerlichen Verhältnissen, und konnte so schon früh an Obstbäumen erste Erfahrungen mit Züchtungen machen. Wegen seiner guten Schulnoten durfte er anschließend das Gymnasium in Troppau besuchen, heute liegt der Ort in Tschechien. Nach dem Gymnasium konnte er noch die Universität in Olmütz besuchen, auch dieser Ort liegt im heutigen Tschechien. Er schloss sein Studium zwar mit Bestnoten ab, konnte sich aber bald nicht mehr als Privatlehrer durchschlagen und trat daher aus reiner Armut einem Orden bei.

Als Mönch fand er dann die Zeit und Muße für seine naturwissenschaftlichen Studien zur Vererbungslehre, die schließlich in die Mendelschen Gesetzen mündeten, die bis heute den Schülern im Biologie-Unterricht als Grundlagen der Genetik gelehrt werden, auch wenn die Gesetze später an den Universitäten etwas differenzierter betrachtet werden.

Wir freuen uns jedenfalls über einen weiteren gelungenen Google Doodle, wer sich jetzt noch etwas tiefer mit Mendel und den Gesetzen der Vererbung bei Erbsen beschäftigen will, kann im Mendelweb das vollständige Dokument Versuche über Pflanzen-Hybriden von 1865 nachlesen. Kostenlos natürlich, aber das kennt Ihr ja von uns nicht anders.

Eine schöne für Kinder geeignete Biographie hat übrigens Luca Novelli geschrieben:

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz