Google+: 10 Tipps für Einsteiger

Peer Göbel
5

Gerade angemeldet bei Google+? Wir haben 10 Tipps für Einsteiger und Umsteiger, von den ersten Privatsphäre- und Benachrichtigungs-Einstellungen bis zu praktischen Shortcuts. Als kleine Starthilfe.

1. E-Mail-Benachrichtigungen

Im ersten Schritt sollte man in den Google+-Settings die Benachrichtigungen modifizieren. Denn standardmäßig sind alle Punkte angehakt und man wird bei jeder Erwähnung, Antwort, Einladung usw. mit einer E-Mail bombardiert – was etwas nervt. An dieser Stelle kann man Google auch seine Mobilfunknummer überlassen, wenn man diese Benachrichtigungen lieber per SMS erhält. Oder eben alle abschalten.

2. Sprache einstellen

Google Plus übernimmt die Sprach-Einstellungen aus dem Google-Profil. Unter “Language” bzw. “Sprache” kann man hier die gewünschte Lokalisierung einstellen.

3. Sichtbarkeit des Profils

Im Profil-Bereich kann man festlegen, wer was sehen soll. So: Klick auf das dritte Icon oben, dann auf “Profil bearbeiten”.

google plus profil

Nun kann man den Bereich anklicken, den man ändern will – und auch für jeden Bereich einstellen, wer die enthaltenen Daten angezeigt bekommt. Wenn man hier etwas eingibt, kann man das z.B. auf “Meine Kreise” einstellen, oder unter “Benutzerdefiniert” einzelne Kreise auswählen.

Bemerkenswert sind die Felder links und der Punkt ganz unten: Links kann ausgewählt werden, ob man auf fremden Profilen angezeigt werden will (als kleines Bild-Icon) und welche Freunde man selbst anzeigen will. Und ganz unten kann man einstellen, ob man die Profilseite in den Suchmaschinen-Ergebnissen haben will oder nicht.

Wer zum Schluss sichergehen will, was das Internet von den persönlichen Daten sieht, geht rechts oben (unter “Profil bearbeiten”) auf das Feld “Profil ansehen als” – und wählt dort entweder “Alle im Web” oder einzelne Freunde namentlich aus. Dann bekommt man das eigene Profil angezeigt, wie die anderen es sehen.

4. Shortcuts und Keys

Wer direkt einen Link zu einem User eingeben möchte (also markieren bzw. adressieren), schreibt @ oder + gefolgt von dem Namen (Google+ gibt Namensvorschläge vor).

Wer Text formatieren will: *fett*, _kursiv_, -durchgestrichen-.

Wer gerne mit Tastatur arbeitet: Im Stream kann man (wie bei Googlemail) mit J und K nach oben bzw. unten navigieren. Zum Antworten auf einen Beitrag: Enter drücken. Zum Abschicken: Mit Tab auf den Button springen, dann wieder Enter.

5. Benachrichtigungen von jedem Google-Programm aus

google plus notifications
Um mitzukriegen, was sich auf Google Plus tut, muss man nicht mal auf die Seite selbst gehen. Die “Benachrichtigungen”, also die Liste der Dinge, die sich seit dem letzten Login getan haben, werden auch in der Google-Leiste oben rechts angezeigt. So kann man auch von Googlemail, Text und Tabellen oder vom Reader aus mit einem Klick mitkriegen, was passiert – und sogar bei “Mitteilen” direkt etwas auf Google Plus posten, ohne die Seite wechseln zu müssen.

6. Zu Kreisen hinzufügen

Will man Leute in seine Circles hinzufügen, reicht es, mit dem Mauspfeil über dem Icon stehenzubleiben, dann öffnet sich ein kleines Auswahlfenster, ohne dass man zunächst auf das Profil der Person wechseln muss.

7. Bearbeitung von Kommentaren

Kommentare (und +1-Klicks) sind genau für die Leute sichtbar, für die auch der ursprüngliche Beitrag sichtbar war. Selbst abgegebene Kommentare kann man mit Klick auf “Bearbeiten” beliebig bearbeiten oder auch wieder löschen. Kommentare zu einem eigenen Posting kann man über das Menü rechts von jedem Beitrag auch einzeln löschen:

google plus kommentar

Bei jedem Beitrag steht dabei, für wen das Element sichtbar ist. Einfach auf das “Eingeschränkt” klicken, das neben dem Nutzernamen steht (bzw. wenn da “Öffentlich” steht, ist es für alle sichtbar).

8. Sparks

sparks
Unser Tipp zur Sparks-Funktion: Einfach mal ausprobieren. Links unter dem Stream kann man bei “Sparks” Vorlieben/Themen/Keywords eingeben, für die Google Plus dann einen Newsstream erstellt. Eine Art Mischung aus RSS-Reader und Google-News-Suche. Es ist zwar völlig schleierhaft, wie das System auf die Ergebnisse kommt und wie oft sich die Seite aktualisiert – aber immerhin verschränkt Google hier die Interessen mit dem sozialen Netzwerk.

9. Facebook-Freunde zu Google Plus mitnehmen

Mit der Chrome-Erweiterung Facebook Friends Exporter kann man die Facebook-Freunde herausziehen und als Google-Kontakte importieren.

10. Facebook-Design

Verwirrt von den “Kreisen” und “Sparks”? Wer sich am liebsten gar nicht von Facebook umgewöhnen will, richtet einfach mit dem Firefox-Addon oder der Chrome-Extension Stylish die Google-Plus-Seite so ein, dass sie aussieht wie – Facebook. Hier das kostenlose Theme für das kostenlose Addon. Verrückt.

Weitere Antworten und Einstiegshilfen bekommt man im Hilfe-Bereich von Google+.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz