Google stuft schlechte und daher oft verlinkte Händler runter

commander@giga

Ausschlaggebend für Googles Eingreifen war ein Report in der New York Times, in dem über den Onlinehändler DecorMyEyes berichtet wird. Dieser hatte eine findige Lücke in Googles Suchalgorithmus für sich entdeckt: Je schlechter das Unternehmen seine Kunden behandelte, desto mehr beschwerten sich im Internet darüber. Dies geschah all zu oft natürlich auch mit Links auf das Unternehmen, so dass dieses von Google höher bewertet wurde.

Google hat seinen Suchalgorithmus nun dahin gehen geändert, dass diese Art der Manipulation nicht mehr greifen soll. Allerdings schweigt sich das Unternehmen darüber aus, wie es genau seine Formel geändert hat. Es soll zwar an einer Art Stimmungssensor gearbeitet werden, um herauszufinden, ob eine Verlinkung in einem negativen Kontext steht. Bislang ist man hier jedoch nicht sehr erfolgreich, da zum Beispiel Politiker, über die fast nur negativ berichtet wird, überhaupt nicht mehr auf den vorderen Plätzen auftauchen würden. Des Weiteren hätte dies im Fall DecorMyEyes ohnehin nicht genützt, da hier vor allem neutralere Berichte von Nachrichtenseiten ausschlaggebend gewesen seien.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz