Google übernimmt 3D Desktop-Entwickler BumpTop

commander@giga

Die Website von Bumptop ist bereits geschlossen, es gibt nur noch eine kurze Randnotiz zu lesen: Wir sind von Google gekauft worden. BumpTop wird nicht länger fortgeführt. Die kostenlose Basis-Version für Mac und Windows steht nur noch bi zum 7. Mai 2010 zum Download zur Verfügung. BumpTop rät: Wer einen Pro-Account nutzt, sollte sich eine Kopie des Installers machen, falls er seinen PC neu aufsetzt und den 3D-Desktop erneut installieren will. Keines der Angebote wird weiterentwickelt, der Support ist eingestellt.

So funktioniert BumpTop

Mac-Nutzer können ihre Dateien und Programme über das Trackpad auf dem Macbook verschieben und organisieren. Unter Windows 7 bietet BumpTop Multitouch-Funktionen. Die dreidimensionale Oberfläche, die wie ein Zimmer mit drei Wänden aussieht, erlaubt das Sortieren von Programmen, Bildern oder Musikdateien. Fotos können beispielsweise an die Wand geheftet werden. Zudem erlaubt Bumptop das Stapeln der Daten. Um die Übersicht zu behalten, wird von JPGs oder PDFs eine Art Thumbnail erzeugt und angezeigt. Diese Miniansichten lassen sich bei Bedarf größer ziehen. Mit der Maus oder bei Touchscreens mit einer Streichbewegung von oben nach unten blättert der Anwender durch den Stapel. Nutzer von Facebook oder Twitter können Links oder Fotos einfach auf das Facebook- oder Twitter-Icon ziehen. Die Dante werden direkt online gestellt.

Über die Kaufsumme ist nichts bekannt. Was Googles strategische Intention ist, darüber kann man nur spekulieren. Wahrscheinlich ist, dass Google die Technik in Google Chrome oder auf Android-Smartphones bringen will.

Sie können die letzte Nicht-Google-Fassung von Bumptop auf Winload downloaden.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz