HTC mahnt ROM-Cracker ab

commander@giga

Ein cease and desist letter, was einer deutschen Abmahnung entspricht, ging jüngst bei der ROM-Crackercommunity shipped-roms ein. In diesem wirft HTC den Crackern vor, ihre Patente zu verletzten.

Der cease and desist letter ist auf shipped-roms in Gänze aufgeführt. Vorgeworfen wird den Betreibern, dass sie auf ihrer Seite Software/ROMS anbieten, die intellektuelles Eigentum von HTC sind. Man ginge davon aus, dass diese illegal und mit arglistigen Methoden angeeignet wurden. Die Veröffentlichung sei ein klarer Verstoß gegen HTCs Nutzungsrechte und darüber hinaus ein Verletzung von Urheberrechten. Die Betreiber werden aufgefordert, fragliche Software von ihrer Seite zu entfernen, da sonst weitere rechtliche Schritte eingeleitet würden.

Die shipped-roms-Community, insbesondere ihr Kopf Coinflipper, hat sich in den letzten Monaten durch zahlreiche ROM-Hacks von HTC Smartphones einen Namen gemacht. Auch konnten sie durch Auslesen der Softwarecodes schon Eigenschaften von zukünftigen Modellen vorhersagen und modifizierte ROMS von Modellen anbieten, bevor diese auf den Markt kamen.

In den Kommentaren bei shipped-roms gibt man sich kämpferisch. Einer schreibt, dass HTC dankbar sein sollte, dass sie (shipped-roms) ihre "crappy roms" in Ordnung bringen. Ohne ROM-Entwicklung seitens der Cracker würde HTC nur die Hälfte der Telefone verkaufen.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz