HTC Sensation: Neues Topmodell mit 1,2 GHz Dual-Core

Holger Blessenohl

HTC Sensation Homescreen
Der taiwanesische Handyhersteller HTC hat sein neues Flaggschiff mit dem Namen HTC Sensation in Deutschland vorgestellt. Am meisten überrascht hat dabei allerdings vor allem der Name, bislang war das erste HTC-Smartphone mit Dual-Core-Prozessor unter dem Projektnamen HTC Pyramid bekannt, seit im Februar erste Gerüchte vom neuen Topmodell der HTC Androiden aufkamen. Nun ist das Sensation da, doch die Sensation blieb seltsamerweise aus.

Dualcore-Prozessor und HTC Sense 3.0

HTC Sensation und Desire
Keine Frage, das HTC Sensation (im Bild rechts Vergleich mit dem etwas kleineren HTC Desire) ist ein tolles Smartphone. Es sieht mit den abgerundeten Ecken im Unibody aus Aluminium richtig gut aus, die Verarbeitung ist wie von HTC gewohnt perfekt und das Gorillaglas-Display macht das Sensation darüber hinaus robust. Im Inneren werkelt ein mit 1,2 GHz getakteter Dual-Core-Prozessor, hier allerdings kein Nvidia Tegra 2 sondern ein Qualcomm Snapdragon MSM 8260. Auch bei der Firmware hat HTC nachgelegt und bietet das Sensation mit Android Gingerbread 2.3.3 und der neuen HTC Sense 3.0-Oberfläche an. Vor allem HTC Sense kann im ersten Hands-on durchaus gefallen. So bietet schon der Lock-Screen im Gegensatz zu den Oberflächen anderer Hersteller Zugriff auf die häufigsten Informationen. Auch die Idee, Anwendungen zu starten, indem man sie in den Ring am Screen unten verschiebt ist ebenso nett anzusehen wie das dreidimensional gestaltete Karussell durch die Homescreens.

Video-Streaming mit HTC Watch

HTC Watch
So gibt es viele nette kleine Details, die die Bedienung einfacher oder auch nur angenehmer machen. Nur das eine Killer-Feature mit dem das HTC Sensation seinem Namen Ehre machen würde, das fehlt. Auch HTC scheint das gespürt zu haben. Jedenfalls haben sie das Sensation kurzerhand zum „Multimedia-Phone“ ernannt und mit dem Video-Streaming-Dienst HTC Watch gekoppelt. Der hat bei der Vorführung zwar noch nicht funktioniert, aber zumindest die Trailer der eingestellten Hollywood-Blockbuster konnte man schon sehen. Dabei machte das 4,3 Zoll große Super LCD mit hochauflösenden 960 x 540 Pixeln (qHD) einen guten Eindruck. Ob ich einen ganzen Film auf dem Sensation sehen möchte, kann ich erst nach einem Test sagen, aber HD-Trailer sehe ich mir gerne weiter auf dem extrem scharfen LCD-Display an. Zum Deutschland-Start werden über 600 Filme und Serienfolgen zum (kostenpflichtigen) Livestream-Download bereit stehen.

8 MP-Kamera und qHD-Display

HTC Sensation Backkamera
qHD bedeutet übrigens ein Viertel der Full HD-Auflösung. Diese 1080p bietet das Sensation übrigens auch, zum Betrachten muss man das Sensation dann aber über MHL, einen micro-USB-HDMI-Port oder DNLA an einen Full HD-fähigen Monitor, Fernseher oder Beamer anschließen. DNLA dürfte darüber hinaus aus lizenzrechtlichen Gründen nur bei selbstgedrehten Full HD-Videos funktionieren. Auch bei der Backkamera hat HTC im Vergleich mit den bisherigen Modellen nachgelegt. Die Kamera bietet ganze 8 Megapixel für Fotos oder Videos sowie 2 LED-Blitzlichter. Im Hands-on hatten die in den Innenräumen geblitzten Testbilder aber arge Farbverfälschungen ins Orange-Rötliche. Der Autofokus war teilweise etwas langsam, dafür konnte die HTC-Neuheit Instant Capture für eine deutlich verringerte Auslöseverzögerung im Test sofort überzeugen. Die Auslöseverzögerung war zwar noch spürbar, dennoch darf das HTC Sensation als halbwegs Schnappschuss-tauglich gelten. Zumindest im Vergleich zur Smartphone- und Tablet-Konkurrenz.

Fazit: Für eine Sensation zu spät

HTC Sensation Weather Widget
Was bleibt zu sagen? Nach der Präsentation war ich seltsam enttäuscht, obwohl HTC im Grunde nichts falsch gemacht. Das Dilemma deutet André Lönne, Executive Director HTC für den deutschsprachigen Raum, in seiner Präsentation bereits an, als er das HTC Sensation als das beste Smartphone, das „wir je kreiert haben“, charakterisiert. Das stimmt. Das HTC Sensation ist ein ebenso gutes und hochwertiges Smartphone wie die Highend-Produkte der Konkurrenz, heißen sie nun Galaxy S II oder Optimus Speed. Nur dummerweise waren die schon vorher da. Als die ersten Android-Smartphones gebaut wurden, waren das Smartphones von HTC. Noch letztes Jahr wurde HTC völlig zu Recht zum Handyhersteller des Jahres gekürt. Und nun, nur ein Jahr später, hechelt HTC der langsam enteilenden Konkurrenz schon hinterher, wenn auch noch mit geringem Abstand. Eine Sensation sieht anders aus.

HTC Sensation Side
Das HTC Sensation wird ab Mitte Mai für 599,- € (UVP) zunächst nur in die Vodafone-Läden kommen. Aber bereits nach vier Wochen wird Vodafones Exklusiv-Phase beendet. Mal sehen, wie sich der Straßenpreis dann entwickelt.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz