Ingeborg-Bachmann-Preis 2011: Livestream mit allen Lesungen und Diskussionen

Holger Blessenohl

Literaturpreise gibt es im deutschsprachigen Raum wie Sand am Meer, aber nur wenige davon können für sich in Anspruch nehmen, wirklich wichtig und bedeutend zu sein. Und von denen wiederum werden die meisten nur an altgediente und bekannte Literaten vergeben. Der wichtigste Preis für Nachwuchsdichter wird hingegen jedes Jahr im Sommer in Klagenfurt in Kärnten, Österreich vergeben: Der Ingeborg-Bachmann-Preis.

Bisherige Preisträger waren zum Beispiel Ulrich Plenzdorf (1978), Wolfgang Hilbig (1989), Sibylle Lewitscharoff (1998) oder Uwe Tellkamp (2004). Letztes Jahr konnte Peter Wawerzinek für Rabenliebe den begehrten Preis ergattern. Aber auch die Liste derjenigen, die den Preis nicht bekommen haben, liest sich im Nachhinein wie ein Who's Who der deutschen Literatur. So haben Andreas Maier, John von Düffel, Ingo Schulze, Raoul Schrott, Pieke Biermann, Norbert Gstrein oder Werner Fritsch gelesen und den Preis nicht bekommen. Bis heute legendär ist der erste Auftritt von Rainald Goetz 1983, als er sich während seiner Lesung die Stirn mit einem Skalpell aufschnitt, das Blut auf das Manuskript tropfen ließ und die Lesung blutüberströmt beendete. Den Preis hat er dafür zwar nicht bekommen, ist aber seitdem bekannter als die damalige Preisträgerin Friederike Roth.

Seit gestern streiten nun wieder die bekanntesten Nachwuchsliteraten um den Ingeborg Bachmann Preis und man kann sich sicher sein, dass darunter wieder einige sein werden, die in den nächsten Jahren in den Olymp der Gegenwartsliteratur vorstoßen. Wem die Namen Antonia Baum, Thomas Klupp, Anna Maria Praßler oder Daniel Wisser bis jetzt noch nichts sagen, sollte sich davon also nicht abschrecken lassen. Vor allem, da man im Gegensatz zu früheren Jahren inzwischen auch nicht mehr nach Klagenfurt fahren muss, um bei den Autorenlesungen dabei zu sein. Die Festivalkommission hat in Zusammenarbeit mit 3Sat einen Livestream auf die Beine gestellt, in dem alle Lesungen und die anschließenden Diskussionen bis zur Preisverleihung im Internet übertragen werden.

Hier sind die Termine der Lesungen:

  • Donnerstag, 7. Juli, 10:15-15:15: Lesungen und Diskussionen
  • Freitag, 8. Juli, 10:15-15:15: Lesungen und Diskussionen
  • Samstag, 9. Juli, 9:45-14:00: Lesungen und Diskussionen
  • Sonntag, 10. Juli, 11:30 Uhr: Preisverleihung

Der Ingeborg-Bachmann-Preis im Livestream
Alternativer Link: 3Sat-Sonderseite

Neue Artikel von GIGA FILM

GIGA Marktplatz