iPhone 4 fängt Feuer, Person leicht verletzt

commander@giga

Offenbar ist ein USB-Anschluss eines iPhone 4 überhitzt, während das Smartphone am Computer angeschlossen war. Der Kunde erlitt dabei eine leichte Verbrennung an der Hand.

Wahrscheinlich kam das iPhone 4 einfach ein halbes Jahr zu früh. Das kleinste Problem war, dass die Screens einen Gelbstich hatten – der schuldige Klebstoff verflüchtigte sich immerhin nach ein paar Tagen. Dann waren bei einigen Modellen die Lautstärkeknöpfe falsch herum platziert – so etwas passiert in der Hektik. Bislang galt als größtes Malheur, dass zahlreiche Nutzer Empfangsschwierigkeiten haben, weil die Antenne ungünstig im Gerät verarbeitet ist – man hätte vielleicht noch einmal das Konzept überdenken sollen.

Nun wird es aber brandgefährlich: Laut boygeniusreport.com (BGR) betrat ein Kunde einen AT&T-Shop, weil er sein iPhone 4 umtauschen wollte. Während das Gerät per USB am PC angeschlossen war, schmorte das Kabel durch. Der AT&T-Mitarbeiter sagte gegenüber BGR, dass ein Apple Store einen fehlerhaften USB-Port bestätigt hat. Demnach lag kein Kunden-, sondern ein Hardwarefehler vor.

Der Kunde selbst erlitt offenbar eine leichte Verbrennung an der Hand (just avoid holding it that way!). Dass er dennoch ein neues iPhone 4 als Ersatz haben wollte (welches jedoch zu dem Zeitpunkt nicht auf Lager war), zeigt, wie sehr manche an ihren Produkten hängen. Zu hoffen bleibt, dass es sich hierbei nicht um einen systemimmanenten Fehler handelt, sondern um einen Einzelfall.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz