iPhone 4: Sicherheitslücke und Chaos bei Vorbestellung, trotzdem ausverkauft

commander@giga

Von ausverkauften Shops über ständige Aktualisierungen bis hin zur Gefährdung privater Daten der Besteller war der Launch des iPhone 4 ein Chaosfestival. Trotzdem ist die erste Marge des Geräts vollständig reserviert.

Wie macnews.de berichtet, hatte die deutsche Telekom große Probleme mit dem Aufrechterhalten der Firmenwebsite. Der Ansturm sei zehnmal höher als beim Launch des iPhone 3GS gewesen.

In viele Ländern, unter anderem Großbritannien, den Vereinigten Staaten und Deustchland sei das Gerät zu einem solchen Grad ausverkauft, dass neue Bestellungen nicht mehr zum Erstauslieferungstermin am 24. Juni verschickt werden könnten.

Das US-Blog Gizmodo hat einige Fälle gesammelt, bei dem Kunden des US-Mobilfunkunternehmens AT&T, die Vertriebsrechgte für das iPhone 4 in den USA besitzen, darüber klagten, dass sie nach dem Kundenlogin zum Zweck des Upgrades die Benutzerdaten anderer AT&T-Kunden einsehen konnten. Seitens AT&T gab es als einzige Aussage, dass da Problem für die Firma nicht reproduzierbar sei, man es aber versuche, zu lösen.

Mehr Informationen zu den Problemen rund um die iPhone-Vorbestellungen bei macnews.de.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz