Apple iTunes 10 mit Ping: Facebook-Login wegen Unstimmigkeiten deaktiviert

von

Eine für das in iTunes 10 integrierte soziale Netzwerk Ping angekündigte Funktion wurde von Apple vorübergehend aktiviert: Die Möglichkeit, Freunde per Facebook-Login zu finden. Grund sind Unstimmigkeiten zwischen Facebook und Apple über die Nutzung der Facebook Connect-Programmierschnittstelle (API).

Das US-Amerikanische Branchenblog All Things Digital berichtet, dass Apple und Facebook miteinander im Clinch in Bezug auf die Nutzung der Facebook-Schnittstelle liegen.

Üblicherweise ist der Zugriff auf diese Schnittstelle problemlos und ohne Nachfrage möglich. In Fällen, wo ein erhöhtes Nutzungsaufkommen zu erwarten ist – was bei iTunes mit einer geschätzten Zahl von 160 Millionen Nutzern zweifelsohne der Fall ist – erfordert Facebook laut seiner Nutzungsbedingungen jedoch, dass man Bedingungen zur Nutzung der API verhandelt. Dabei dürften hohe Geldsummen im Spiel sein.

Obwohl die Facebook-Verbindung sowhl onstage bei der Keynote vorgeführt wurde als auch kurz nach der Keynote funktionierte, hat Facebook mittlerweile den Stecker für die Facebook Connect-Funktion gezogen, da Apple die “kostenlose” Variante verwendete. Apple hat Facebook daraufhin aus Ping komplett entfernt. Derzeit befinden sich die Unternehmen Branchenquellen zufolge jedoch in Verhandlungen, die dazu führen könnten, dass die Funktion in Ping reintegriert wird. Informell ließ Steve Jobs jedoch verlauten, dass er mit den Bedingungen nicht einverstanden sei, die im Vorfeld des Ping-Launchs mit Facebook verhandelt worden waren.

Bereits im Juni führte ein vergleichbarer Konflikt zwischen Twitter und Facebook in Bezug auf die Nutzung der Facebook Connect-API dazu, dass die Twitter-App auf Facebook nicht korrekt funktionierte.


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

Anzeige
GIGA Marktplatz