Kik Messenger: 1,5 Mio. User innerhalb von 18 Tagen

Peter Drimal

Grund zum Anstoßen gab es im Kik Headquarter in Waterloo (Kanada) diese Woche mehr als genug. Der Messenger-Dienst für iPhone, BlackBerry und Android benötigte nach seinem Relaunch Mitte Oktober gerade einmal 15 Tage, um die Millionen-Marke zu knacken – nach 18 Tagen waren es bereits 1,5 Millionen User. Was den Dienst im Vergleich zu PingChat! oder WhatsApp so beliebt macht, ist vor allem die Geschwindigkeit, mit der Nachrichten den  Chat-Partner erreichen – statt mehrerer Sekunden werden bei Kik die Nachrichten nahezu in Echtzeit übermittelt.

Der amerikanische Technik-Blog TechChrunch äußert allerdings Bedenken, was die Einhaltung der Apple Nutzungsbedingungen anbelangt. So werden Kontakte aus dem Adressbuch automatisch auf einen installierten Kik-Messenger untersucht, ohne vorherige Bestätigung des Benutzers. Ted Livingston, CEO von Kik, wiegelt allerdings schon ab und kündigt an, mit dem nächsten Update eine Checkbox einzubauen. Immerhin, Apple scheint sich an dem Verstoß gegen einige Punkte seiner Nutzungsbedingungen nicht zu stören. Der Messenger steht weiter im AppStore zum Download bereit und hält seit eingen Tagen den ersten Platz in der Rubrik “Social Networking” inne.

Das Start-Up-Unternehmen Kik wurde erst im Januar 2009 gegründet, der Kik-Messenger war anfänglich auf SMS-Nachrichten spezialisiert. Erst mit dem  Relaunch vor wenigen Wochen kam die Messenger-Fähigkeit dazu. Im Moment wird nur der eigene Messenger-Dienst unterstützt, ob andere Dienste wie MSN oder ICQ später integriert werden, steht noch nicht fest.

Kik-Messenger: Link

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz