Kinect: Vierfache Auflösung durch Firmwareupdate?

Shu On Kwok

Microsofts Bewegungssteuerung Kinect soll laut neusten Meldungen eine Vervierfachung der Auflösung durch ein Firmwareupdate erhalten. Studenten des MIT haben schon im Dezember bewiesen, dass die Kinect noch mit angezogener Handbremse arbeitet.

Bewegungen von einzelnen Finger erkennt die Kinect im Moment noch nicht. Aber durch ein Firmwareupdate könnte das bald möglich sein. Microsofts Techniker sollen schon an einer entsprechenden Anpassung arbeiten. Mit Hilfe von Opensource Programmen für Windows und Linux haben Studenten des Massachusetts Institue of Technology (MIT) schon bewiesen, dass die Hardware der Kinect durchaus viel mehr erkennen kann, als es bis dato an einer Xbox 360 machbar ist.

Laut Eurogamer.net soll die USB-Schnittstelle der Xbox zu einem Datenengpass führen. Über diese Schnittstelle bezieht die Xbox nicht nur die Tiefeninformationen der Kinect, sondern auch Audio-Signale. Um noch mehr Daten durch den Engpass schleusen zu können, müssten die Datenströme stärker komprimiert werden.

Wann das Update zur Verfügung steht, ist im Moment nicht bekannt.

Quelle: Eurogamer.net

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz