LG arbeitet an ersten MeeGo-Tablets und -Smartphones

Shu On Kwok

Nokia hat sich an Microsoft „verkauft“ und hinterlässt einen leeren Stuhl in der MeeGo-Ecke. Dieser leere Stuhl wird nun von LG ausgefüllt. Zwar ist noch nicht bekannt, in wieweit sich LG für das Linux-basierte und quelloffene Betriebssystem engagieren wird, aber zumindest ist jetzt klar, dass der koreanische Hersteller an Smartphone- und Tablet-Prototypen mit MeeGo-Betriebssystem arbeitet.

In knapp vier Wochen, vom 23. bis zum 25. Mai 2011, findet in San Francisco die MeeGo Konferenz statt. In diesen drei Tagen  gibt es zahlreiche Veranstaltung rund um das MeeGo-Betriebssystem. Wenn man sich den gesamten Zeitplan anschaut, dann springt einem am 25. Mai um 9.00 Uhr eine Veranstaltung von LGE ins Auge. LGE steht für LG Electronics. In der Beschreibung der Veranstaltung wird erwähnt, dass es um die Portierung von MeeGo auf zahlreiche LG-Endgeräte geht. In der Veranstaltung sollen auch Prototypen mit dem auf Linux basierenden Betriebssystem gezeigt werden.

Neben den Demos will LG auch erläutern, wie die gemeinsame Zukunft von LG und MeeGo aussieht. LG möchte, das besagt zumindest der Veranstaltungskalender, auch erklären, wie sich das koreanische Unternehmen bei der Entwicklung von MeeGo einbringen wird.  Man kann da nur gespannt sein. Nach Android- sowie Windows-Phone-7-Smartphones und -Tablets würde MeeGo das dritte Betriebssystem sein, das LG für seine mobilen Endgeräte verwendet.

Interessanterweise findet im gleichen Saal nach der LG-Präsentation eine Nokia-Demonstration statt. Der finnische Hersteller wird in seiner Session die MeeGo 1.2 Entwicklerversion für das N900 präsentieren. Beide Veranstaltungen werden auf der MeeGo-Konferenzseite als Livestream angeboten. Die LG-Veranstaltung sollte man auf keinen Fall verpassen, denn schließlich bekommt man dort als erstes die LG-Prototypen zu sehen.

via Engadget.com

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz