Lufthansa FlyNet - Surfen über den Wolken

Shu On Kwok

Ab sofort ist es möglich auf den Lufthansa Flügen auch seine EMails, Lieblingsseiten wie Winload.de oder andere Internetdienste zu nutzen. Bis zum 31. Januar 2011 sogar kostenlos.

Lufthansa und seine Partner, die Deutsche Telekom und Panasonic Avionics, machen das surfen über den Wolken endlich möglich. Eigentlich müsste man sagen, dass das surfen bei der Lufthansa wieder möglich ist. Schon 2003 hatte die Lufthansa FlyNet in Betrieb, musste aber nach drei Jahren in 2006 dieses Angebot wieder einstellen. Der damalige Partner und Betreiber Connexion by Boeing hatte den Service eingestellt. Laut Lufthansa nutzen schon damals monatlich rund 30.000 Nutzer an Bord aktiv diesen Dienst. Zuletzt verfügte Lufthansa über 69 Langstreckenflugzeuge, die für FlyNet ausgestattet waren.

Nun hebt das Internet bei der Lufthansa erneut zum Start ab. Diesmal heißen die Partner Deutsche Telekom und Panasonic Avionics. Aktuell wird FlyNet nur auf ausgewählten Nordatlantikrouten angboten, aber bis Ende 2011 soll fast auf das gesamte interkontinentale Streckennetz der Lufthansa über FlyNet verfügen. Die Deutsche Telekom, die für die Abrechnung zuständig ist, gibt eine maximale Datenübertragungsrate von 5 MBit/s an. Bis zum 31. Januar 2011 gilt ein Einführungsangebot für den Internetzugang an Bord der Lufthansa: 0,- Euro!  Einführungsangebot ist der Internetzugang an Bord aller mit FlyNet ausgestatteten Flugzeuge bis zum 31. Januar 2011 kostenlos.

Danach können Telekom-Mobilfunkkunden können den Hotspot an Bord als Teil ihres Mobilfunkvertrages nutzen. Sie zahlen für FlyNet 1,80 Euro pro 10 Minuten. Nicht Telekom-kunden können nach der Einführungsphase kann die Anmeldung über Kreditkarte, andere Roamingpartner der Lufthansa oder durch das Einlösen von Miles-&-More-Prämienmeilen FlyNet nutzen. Für ein Stunde per Kreditkarte wird dann 10,95 Euro fällig. Will man direkt eine 24-Stunden-Pauschale buchen, dann kostet es 19,95 Euro. Diese Option kann der Passagiere dann an Bord erwerben.

In 2011 soll die Datenkommunikation an Bord auch über GSM und GPRS möglich sein, aber das telefonieren will der Konzern in der Kabine aus Ruhegründen aber weiterhin blockieren.

Quelle: Lufthansa

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz