Microsoft lizensiert ARM-Architektur - aber warum?

commander@giga

Für einen einfachen Nachbau von ARM-Chips ist die Lizensierung der Architektur nicht zwingend notwendig. Nach Angaben von The Register gibt es derzeit 200 Unternehmen, die den Chip herstellen. Dieser findet vor allem in mobilen Geräten Anwendung. Andere Verwendungen als der schlichte Nachbau benötigen jedoch durchaus eine Lizenz, etwa, wenn einzelne Fähigkeiten übernommen werden sollen.

Microsoft hat nun eine entsprechende Vereinbarung mit ARM getroffen. Unklar ist jedoch, wozu. Die Smartphones, die auf Windows Phone 7 aufsetzen, sind schon in Produktion. Eine tragbare Spielekonsole (ARM-Chips finden auch in Nintendos Handheld-konsolen Verwendung) ist wohl nicht geplant, da Microsoft seine ganze Energie in diesem Sektor auf die Xbox 360 konzentriert. Zumal diese auch eng mit WP7 verknüpft werden soll.

Daher wird nun spekuliert, dass Teile der ARM-Technologie in der nächsten Generation der Xbox Verwendung finden könnten. Diese bauen sehr auf einen zentralen Prozessor, der die meiste Arbeit verrichtet und dementsprechend Energie benötigt. ARM-Prozessoren sind auch deswegen so begehrt im mobilen Bereich, weil sie sehr leistungseffizient sind. Daher sind derartige Spekulationen sicher nicht aus der Luft gegriffen.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Q-Dir Portable

    Q-Dir Portable

    Der Q-Dir Portable Download verschafft euch die komfortable Windows Explorer-Alternative in der portablen Ausgabe. mehr

  • Q-Dir

    Q-Dir

    Der Q-Dir Download ist ein Dateimanager, der den Inhalt von bis zu vier Verzeichnissen gleichzeitig anzeigt und euch dabei die aus dem Windows Explorer... mehr

  • Firefox Portable

    Firefox Portable

    Der Firefox Portable Download verschafft euch eine mobile Version des Mozilla-Browsers, die auch von USB-Sticks läuft und für deren Nutzung keine Installation... mehr