Misa Kitara - Die E-Gitarre mit dem gewissen Touch

Shu On Kwok

Multi-Touch-Displays machen auch vor Instrumenten keinen halt. Mit der Misa Kitarra ist nun eine E-Gitarre auf dem Markt, dass statt Seiten nun über ein Multi-Touch-Display und zahlreiche Tasten bedient wird

Schon im Januar diesen Jahres zeigte Misa Digital Instruments einen E-Gitarren-Prototypen, welches über ein Multi-Touch-Display bedient wurde. Ohne Seiten und herkömmlichen Bünde entlockt der Kitara Spieler über Tasten und dem Display dem Instrument die Töne.

Im Inneren der Kitara sitzt ein MIDI-Controller, der entweder wie gewohnt per MIDI-Out oder per Ethernet angeschlossen werden kann. Wenn man die Ethernet-Schnittstelle verwendet, dann kann man per SSH auch neue MIDI-Daten aufspielen, den Sound darüber abgreifen, oder aber einen neuen Linux Kernel aufspielen. Die Entwickler setzen aktuell die Gentoo Distribution mit dem Kernel 2.6.31 ein. Für die Zukunft wäre es auch denkbar, die Gitarrensounds gegen andere zu ersetzen. Vielleicht kann man dann auch Vogelgezwitscher abspielen.

Das 8,4 Zoll großes Multi-Touch-Display verfügt über eine Auflösung von 800×600 Pixel. Über diesen steuert der Kitara Musiker nicht nur die Töne, sondern auch die Klangfarbe, Tonhöhe und die Lautstärke.

Eines hat die Kitara einer konventionellen Gitarre voraus: die Fingerkuppen werden geschont und man bekommt an den Stellen keine Hornhaut.

Ab sofort kann die Misa Kitara auf der Firmen Webseite vorbestellt werden. Der Einstieg in die Kitara-Welt beginnt bei 849,- US-Dollar. Für diesen Preis bekommt man ein Instrument aus Plastik. Wenn man lieber ein edles Aluminiumgehäuse in den Händen halten will, dann muss man 2.899,- US-Dollar für die Limited Edition bezahlen. Beide Versionen sollen ab den 3. April 2011 ausgeliefert werden.

Hier noch ein paar Videos mit der Misa Kitara im Einsatz:

Quelle: Misa Digital Instrument

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz