Nach Skype-Update werden Nachrichten wieder richtig zugestellt

Anfang dieser Woche wurde bekannt, dass der Nachrichtenversand bei Skype nicht ordnungsgemäß funktioniert. So konnte es vorkommen, dass Mitteilungen auch an Kontakte zugestellet wurden, die man gar nicht angeschrieben hatte. Seit kurzem steht nun ein Skype Download als Hotfix für die betroffenen Versionen zur Verfügung.

Wie das Unternehmen in seinem Blog Skype Garage mitteilt, stehen Updates für Skype 5.10 (Windows), Skype 5.8 (Mac), Skype 4.0 (Linux) und für Skype 1.2 (Windows Phone) zum Download bereit. Nicht betroffen von dem Fehler im Nachrichtenversand sind die Versionen für Android (Skype 2.8), iOS (Skype 4.0) und Windows (Skype 5.9).

Wie Nutzer von Skype in den vergangen Tagen berichteten, soll der Fehler dazu geführt haben, dass Nachrichten, die man an eine bestimmte Person verschickt hatte, nach dem Zufallsprinzip auch bei nicht ausgewählten Kontakten landeten. Anscheinend soll das Problem dann auftreten, wenn während einer Unterhaltung der Client abstürzt. Dann könnte unter Umständen Skype die letzte eingetippte Nachricht an den falschen Empfänger schicken, wenn man die Anwendung erneut startet. Zwar sind die Entwickler aufgrund der doch sehr spezifischen Umstände von einer geringen Anzahl betroffener Nutzer ausgegangen – ein angenehmer Gedanke ist es dennoch nicht. Schließlich sind private oder sensible Mitteilungen nicht für jedermann gedacht. Gleichzeitig hat man auch noch ein weiteres Problem mit dem Hotfix gelöst. So konnten mit Skype versandte Dateien nicht auf Festplatten gespeichert werden, die mit FAT32 formatiert waren.

Wer die betroffenen Versionen von Skype derzeitig nutzt, kann sich die aktuelle Version über die Update-Funktion installieren oder Skype manuell downloaden.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz