Neuer Personalausweis: Alle Infos, Kosten und Software zum Downloaden

Marie van Renswoude-Giersch
2

Ab 1. November wird ein neuer Personalausweis den alten Ausweis ablösen. Verändern wird sich dabei nicht nur das Format (der neue Ausweis kommt im Scheckkartengröße): Ein Chip im Innern des Ausweises macht außerdem die Speicherung verschiedener persönlicher, biometrischer und sonstiger Daten zur (Online-) Identifizierung möglich. Damit sollen Einkäufe und andere Transaktionen im Internet sicherer werden. Behördengänge und Verwaltungsangelegenheiten können außerdem künftig auch online erledigt werden. Was der neue Ausweis kosten wird, welche Möglichkeiten und Vorteile er mit sich bringt und wie das Ganze funktioniert – erfahrt ihr hier.

Der neue Personalausweis

Der neue Ausweis kann ab dem 1. November in der Personalausweisbehörde des Bürgeramts beantragt werden. Der alte Ausweis ist aber trotzdem bis zu seinem Verfallsdatum gültig. Natürlich kann man ihn aber vorher schon umtauschen und den neuen beantragen. Gemäß der Gebührenverordnung des Bundesinnenministeriums soll der Ausweis nun 28,80 Euro kosten, bzw. 19,80 Euro für Antragssteller unter 24 Jahren. Wie der alte Ausweis ist auch der neue 10 Jahre gültig, bzw. 6 Jahre für unter 24-jährige. Das Besondere an dem neuen Personalausweis ist ein im Innern befindlicher Chip, auf dem sich verschiedene Daten speichern lassen. Dabei sind das Speichern der persönlichen Daten sowie des Lichtbilds Pflicht. Alle übrigen Daten (Fingerabdruck, Online-Ausweisfunktion und elektronische Unterschrift) sind freiwillig.

Möglichkeiten

1. Online-Ausweisfunktion

Mit dem neuen Ausweis wird ein Online-Identitätsnachweis (eID = electronic Identity) möglich. Damit kann man sich im Internet ausweisen und hier z.B. Versicherungen abschliessen, ein Bankkonto eröffnen, online einkaufen oder Behördengänge und Verwaltungskram wie die Kfz-Ummeldung erledigen. Und auch an Automaten (z.B. für Fahrkartentickets), Terminals oder beim Einchecken in Hotels kann das Verfahren angewendet werden.

Auch ein Altersnachweis kann mit Hilfe des neuen Ausweises erfolgen, z.B. beim Kauf von Zigaretten am Automaten. Außerdem kann duch die Online-Ausweisfunktion verhindert werden, dass Kinder und Jugendliche auf Webseiten gelangen, die für ihr Alter noch nicht freigegeben sind.

Das Ausweisen funktioniert über die gespeicherten Daten im Chip, die über ein Lesegerät an den jeweiligen Anbieter übertragen werden können, der dafür wiederum ein Berechtigungszertifikat sendet. Bei jeder Transaktion kann genau angegeben werden, welche Daten vom Ausweis freigegeben werden sollen. Einkaufen und andere Transaktionen im Internet werden dadurch sicherer, dass sich auch die jeweiligen Anbieter elektronisch ausweisen, wodurch man sich ihrer Identität sicher sein kann.

Ein neues Logo wird sowohl den Personalausweis selbst als auch Lesegeräte, Internetanwendungen und Automaten kennzeichnen, die das Ausweis-Verfahren unterstützen.

2. Unterschriftsfunktion

Der neue Ausweis bietet außerdem die Möglichkeit, eine elektronische Signatur darauf zu speichern (QES = quaifizierte elektronische Signatur). So lassen sich auch Verträge und Urkunden elektronisch rechtsverbindlich unterzeichnen, die man sonst nur in Schriftform einreichen konnte. Das Speichern der digitalen Signatur auf dem Ausweis (Signaturzertifikat) wird mit einer Extra-Gebühr verbunden sein und kann von verschiedenen offiziell zugelassenen Anbietern durchgeführt werden. Die Personalausweisbehörden sind dafür nicht zuständig.

Was braucht man?

Um den neuen Ausweis z.B. beim Online-Einkauf nutzen zu können, braucht man ein Lesegerät, das an den PC angeschlossen wird. Zusätzlich muss auf dem Rechner eine Software, der sogenannte Bürgerclient, installiert werden. Außerdem erhält man nach Beantragung des Ausweises und Aktivierung des eID eine 5-stellige PIN, die man beim ersten Einsatz in eine eigene 6-stellige PIN umwandelt. Zur Übermittlung der Daten wird der Personalausweis durch das Lesegerät gezogen. Wie das Ganze technisch umgesetzt wird, kann man in diesem Fachartikel nochmal genauer nachlesen.

Software für Lesegerät (Windows) (Mac) (Linux)
Steht ab 1. November zum Download bereit

Bürgerclient (Quelle)

Vorteile: Der neue Ausweis sorgt für mehr Bequemlichkeit bei allen möglichen Transaktionen im Internet – und Verbindlichkeit. Man kann damit Zeit sparen, indem man Behördengänge oder Identifikationsverfahren online erledigt. Nicht zu vernachlässigen ist auch das Papier, das durch überflüssig werdende Briefwechsel eingespart werden kann. Durch die Altersbestimmung kommt der neue Ausweis auch dem Jugendschutz entgegen.

Nachteile: Ein Nachteil des neuen Ausweises ist der Kostenfaktor. Nicht nur der Ausweis selbst wird mit 28,80 Euro viel teurer als der alte, für den man nur 8 Euro zahlen musste. Möchte man die Möglichkeiten des Ausweises auch alle nutzen, kommen die Kosten für das Lesegerät, sowie verschiedene Gebühren dazu. Kritiker bemängeln außerdem noch die Probleme, die z.B. bei einem gestohlenen Ausweis entstehen können – und die Risiken, die digitale Datenübermittlungen und -verwaltungen immer mit sich bringen: Sicherheitslücken, Identitätsdiebstahl, Datenschutzfragen.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz