Nintendo 3DS für nur 222 Euro: Preiskampf zum Verkaufsstart

Peer Göbel

nintendo 3ds
Das neue Spielkonsolen-Zeitalter ist angebrochen. Das erste Handheld mit 3D-Bildschirm (ohne Shutterbrille) ist nun auch in Deutschland erhältlich. Zum heutigen Verkaufsstart des Nintendo 3DS liefern sich Amazon und MediaMarkt gleich einen Preiskampf: Statt des Vergleichspreises von 249 Euro bieten die beiden Händler das Nintendo 3DS für schlappe 222 Euro an.

Die Technik- und Gaming-Szene wartet schon seit Wochen gespannt auf die Veröffentlichung. Endlich kommt der Gameboy in 3D, und das lässt nicht nur das Herz der Kids höher schlagen. Wir hatten das Nintendo 3DS schon im Voraus begutachten können und einige Games angespielt, in kürze folgt auch unser ausführlicher Test im “Eine Woche mit“-Format. Der erste Eindruck war durchaus faszinierend.

nintendo 3ds

Das Nintendo 3DS verfügt über einen 3D-Bildschirm (oben) und einen Touchscreen (unten). Neu hinzugekommen gegenüber den Nicht-3D-Versionen ist das Analog-Pad über dem Steuerkreuz, alle DS-Games laufen auch auf dem neuen Gerät (allerdings ohne 3D, klar). Mit der eingebauten Doppelkamera lassen sich sogar 3D-Fotos schießen, die Innenkamera bietet die Möglichkeit, sich selbst abzufotografieren und in Spiele zu integrieren, wie das eingebaute Augmented-Reality-Game „Face Raiders“ unter Beweis stellt. Außerdem wird ein Set an Karten mitgeliefert, das unter der Kamera zu 3D erwacht. Die Hardware bietet also einige Möglichkeiten im Bereich der Augmented-Reality-Games – wenn das erstmal umgesetzt ist, wird das Nintendo 3DS wirklich neue Wege eröffnen.

Wie lange das Schnäppchen-Angebot für das Nintendo 3DS gilt, ist zunächst nicht bekannt. Im Vorfeld hatte man bei Amazon das Handheld für 249 Euro vorbestellen können, bekam allerdings noch ein Spiel gratis dazu (die Spiele kosten sonst rund 45 Euro) – heute ist auch gleichzeitig das erste gute Dutzend 3D-Spiele erschienen, und da ist noch einiges zu erwarten…


Schnäppchen zum Verkaufsstart

> Normal 0 21 -->Das Nintendo 3DS verfügt über einen 3D-Bildschirm (oben) und einen Touchscreen (unten). Neu hinzugekommen gegenüber den Nicht-3D-Versionen ist das Analog-Pad über dem Steuerkreuz, alle DS-Games laufen auch auf dem neuen Gerät (allerdings ohne 3D, klar). Mit der eingebauten Doppelkamera lassen sich sogar 3D-Fotos schießen, die Innenkamera bietet die Möglichkeit, sich selbst abzufotografieren und in Spiele zu integrieren, wie das eingebaute Augmented-Reality-Game „Face Raiders“ unter Beweis stellt. Außerdem wird ein Set an Karten mitgeliefert, das unter der Kamera zu 3D erwacht. Die Hardware bietet also einige Möglichkeiten im Bereich der Augmented-Reality-Games – wenn das erstmal umgesetzt ist, wird das Nintendo 3DS wirklich neue Wege eröffnen.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz