Nokrosoft: Die Allianz der Verlierer steht

Holger Blessenohl
3

Nokia Logo
Jetzt ist es offiziell: Nokia und Microsoft gehen eine enge Kooperation ein, um die forteilenden Wettbewerber doch noch einzuholen. Eine Überraschung gab es dann aber doch noch: Nicht Nokia-Chef Stephen Elop verkündete die Sensation mit Ankündigung, sondern dessen ehemaliger Arbeitgeber Microsoft in einer vorab veröffentlichten Pressemitteilung. Anschließend haben die beiden Manager Steve Ballmer und Stephen Elop gemeinsam einen offenen Brief veröffentlicht, in dem sie ihr Vorhaben erläutern.

Enge Partnerschaft zwischen Nokia und Microsoft

Windows Phone 7 wird Nokias Standard-Plattform für Smartphones. Dabei handelt es sich jedoch keineswegs um eine simple Übernahme des speziell für Touchscreen-Smartphones entwickelten Handy-Betriebssystems Windows Phone 7, sondern um eine sehr enge Zusammenarbeit zwischen den beiden Weltkonzernen. Windows Phone 7 wird also ab sofort gemeinsam von Nokia und Microsoft weiterentwickelt, ähnlich wie Meego von Intel und Nokia gemeinsam entwickelt wird.

Dabei werden beide Kooperationspartner ihre jeweiligen Stärken einbringen. Als Suchmaschine wird Bing von Microsoft verwendet, für Navigationsfunktionen wird hingegen Nokia Maps Verwendung finden, und zwar als integraler Bestandteil von Bing. Microsoft erhält also im Gegenzug Nokias Maps-Funktion, mit der sie Google Maps angreifen können. Microsoft wiederum wird Apps für Windows Phone schreiben und Nokias Ovi Store wird in den Microsoft Marketplace integriert.

Kommen die Loser auf die Siegerstraße?

Elop Ballmer
Keine Frage, das ist wirklich ein weitreichendes Bündnis, das die beiden Konzerne da ausgehandelt haben. Geholfen haben sicher die guten Kontakte Elops zu Microsoft, es zeigt aber auch, dass beiden Riesenkonzernen das Wasser bis zum Halse steht. So könnte das in Anspielung auf den geringen Erfolg der beiden Partner im wachsenden Smartphone-Markt in den letzten Tagen mehrfach als Allianz der Verlierer titulierte Bündnis zukünftig möglicherweise überholen ohne einzuholen. Andererseits können zwei schwache Partner zusammen natürlich auch mehr erreichen. Ein Zusammengehen von Nokia und Microsoft erscheint zumindest auf den ersten Blick durchaus sinnvoll, da sich die Stärken der beiden Partner gut ergänzen. Stephen Elop ist jedenfalls optimistisch, was Nokias Zukunft im Smartphone-Markt angeht: „It's now a three-horse race.“

Die Zukunft von Symbian und Meego

Was die bisherigen Nokia-Systeme Symbian und Meego angeht, hat Nokia keine grundsätzliche Abkehr verkündet. Symbian wird als Standard-Betriebssystem für Handys weiter Verwendung finden, Phone 7 ist nur als Standard für Smartphones geplant. Auch das bislang eher unglückliche Meego soll als OpenSource-Betriebssystem weiterentwickelt werden. Nokia beabsichtigt immer noch, dieses Jahr das erste Meego-Smartphone zu veröffentlichen.

Jetzt wäre nur noch zu klären, was Stephen Elop auf der gespannt erwarteten Nokia-Pressekonferenz eigentlich noch Neues sagen will.

Hier Stephen Elops und Steve Ballmers Ankündigung im Video:

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz