Playstation 4 Keynote: Hardwarespezifikationen und Spiele – aber kein Releasedatum

Marian Franke

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag um Punkt 00 Uhr hielt Sony eine Präsentation zu seiner Next Generation Konsole Playstation 4 ab. Viele Unterstützer der Entertainment-Plattform hielten Gastvorträge und stellten verschiedene Aspekte rund um die neue Playstation vor – doch einige wichtige Fragen blieben dennoch ungeklärt.

Zu Beginn stellten Sony-Präsident Andrew House und der berühmte Videospiel-Designer, Programmierer und Consultant Mark Cerny die Ansprüche vor, die die Entwickler an die nächste Version der Spielekonsole stellten. Durch die neue Architektur soll Programmierern dabei so viel Ideenfreiheit wie möglich bieten. Andrew House schraubte dabei die Erwartungen bereits zu Anfang ganz nach oben: „Das Beste ist noch besser geworden“, vermerkte er.

Playstation 4: Die Hardware

PS 4 Controller

Wie die meisten Heimcomputer soll die Playstation 4 auf der x86-Architektur basieren und damit wie ein „turbogeladener PC“ agieren. Dies sollen auch die 8 GB Arbeitsspeicher und 8 CPU-Kerne garantieren, die insgesamt eine beeindruckende Berechnungszahl von 2 Teraflops (Floating Point Operations per second) bereitstellen.

Natürlich wird die Next-Gen-Konsole auch grafisch wieder aufdrehen: Mit dem neuen GDDR 5 Grafikspeicher werden modernste Technologien umgesetzt.

Social Networking im Mittelpunkt

Insgesamt wurde sehr viel Aufmerksamkeit auf die Unterstützung von Social Media gelegt. Durch den neuen Dual-Shock-Controller, von dem nun auch erstmals offizielle Bilder existieren, wird es möglich sein, mittels eines einzigen Knopfdrucks Videos aufzunehmen und mit sozialen Kontakten zu teilen. Außerdem soll es möglich sein, Spiele über uStream live in das Internet zu übertragen.

Kommt der Spieler an einer Stelle im Spiel nicht voran, kann dieser seine Kontakte dazu einladen, den Spielstand unmittelbar zu übernehmen und gemeinsam voran zu schreiten. Insgesamt wurde sehr detailliert über Social Networking berichtet, was anfangs die Frage aufwarf, ob Sony mit der Playstation 4 nicht mehr bieten könne als dem Trend nach mehr Vernetzung hinterher zu laufen.

Grafikprachten in der Next-Gen-Konsole

Grafische Augenweiden gab es dann dank Michael Danny, Senior Vizepräsident von Worldwide Studios, und der Vorstellung des Spiels Killzone: Shadow Fall. Es folgten Cutscenes des Rennspiels Drive Club von Evolution Studios und kurze Ankündigungen von InFamous: Second Son und des neuartigen Games The Witness.

PS 4 Haut-Shader

Auch Quantic Dream präsentierte auf der Playstation 4 Keynote Neuerungen: Die ultrarealistischen Shader machen es möglich, detaillierte Emotionen in menschlichen Gesichtern abzulesen. Die Features kündigen eine erneute Revolution in der Spielegrafik an.

Auch der Spielehersteller Capcom, bekannt geworden durch die Titel der Resident Evil-Reihe, stellte seine neue Grafikengine Panta Rhei (griechisch für alles fließt) vor. Final-Fantasy-Entwickler Square Enix stellte weiterhin sein neues Spiel Deep Down vor. Außerdem wurde ein neuer Teil der Final Fantasy Reihe für die PS 4 angekündigt.

PS 4 Blizzard

Zuletzt enthüllte Publisher Blizzard die strategische Partnerschaft mit Sony und kündigte eine Playstation 4-Portierung des aktuellen Hits Diablo 3 an.

Trotzdem ein offizieller Release-Termin der Playstation 4 nicht herausgegeben wurde, lässt die Ankündigung des Ubisoft-Gründers Yves Guillemot, den neuen Spieletitel Watch Dogs auch auf der PS 4 zu veröffentlichen, nur wenig Raum für Spekulationen: Das Spiel soll nämlich pünktlich zum Weihnachtsgeschäft 2013 auf allen Heimkonsolen erscheinen.

Auch das erst kürzlich angekündigte Activision-Game Destiny wird auf der Playstation 4 erscheinen.

Offene Fragen nach dem Sony Keynote

Trotz allem bleiben noch einige Fragen ungeklärt: Wie viel wird die Konsole kosten? Laut Spekulationen soll die PS4 zwischen 400 und 500 Euro kosten, bestätigt wurde jedoch von offizieller Seite noch nicht. Außerdem wurde auch weiterhin noch kein Bild des Aussehens der PS 4 veröffentlicht. Ein weiterer Punkt, der wohl noch eine Weile ungewiss bleiben muss. Immerhin steht nun endlich ein Name für die Konsole fest: Entgegen der Vermutungen, dass Sony die Versionsnummer 4 aufgrund der in der japanischen Zahlenmythik engen Verbundenheit mit dem Tod meiden würde, trägt die Konsole nun den offiziellen Namen „Playstation 4“.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz