Ravensburger mahnt Apple wegen "Memory" ab

commander@giga
2

Siri ärgere dich nicht: Der Brettspielehersteller Ravensburger möchte nicht, dass auf iTunes Spiele mit dem Namen Memory angeboten werden. Weil Apple zu langsam reagierte, kam nun die Abmahnung.

Ravensburger mahnt Apple wegen "Memory" ab

Während Streitigkeiten um Softwarepatente für den Normalbürger oft zu abstrakt und unverständlich sind, bieten Namensstreitigkeiten Unterhaltung für alle Menschen zwischen 9 und 99 Jahren. Glücklicherweise mischt Apple überall gerne mit, so dass für jeden etwas dabei ist. Diesmal hat der Touchbrettspiel-Monopolyst jedoch die Gefängniskarte gezogen und… ich könnte dieses Spiel ewig weiterspielen, aber gehen wir doch mal zu den Fakten über:

Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, hat Ravensburger Apple abgemahnt, weil das Unternehmen Spiele mit dem Begriff “Memory” im Titel nicht rechtzeitig aus seinem iTunes-Store entfernt hat. Dabei geht es nicht einmal um das allseits Spielprinzip an sich, sondern wirklich nur um den Begriff Memory. Während Apple argumentiert, dass es bei der Größe der Plattform nicht möglich ist, jeden Titel so schnell zu entfernen, bringt Ravensburger das nicht ganz unwesentliche Argument vor, dass Apple ja auch sehr schnell mit dem Löschen ist, sobald es um Wahrung der eigenen Markeninteressen ist. Apple hingegen behauptet, dass das Wort Memory in den USA eben nicht geschützt ist und die Angleichung der verschiedenen internationalen Auftritte für Verzögerung sorgt.

Zwar wäre wohl auch Ravensburger eine außergerichtliche Einigung lieber gewesen, aber die jurisitschen Schritte seien nun notwendig, damit Apple “endlich mal auf Trab kommt”. Der Süddeutschen nach hat das Gericht signalisiert, dass Ravensburger durchaus Chancen mit seiner Klage hat, schließlich sei iTunes durch seine Struktur eher ein Online-Laden denn eine Verkaufsplattform á la eBay und stehe damit stärker in der Pflicht.

Nun bleibt die Frage, was danach kommt. Wenn Ravensburger wirklich ein großes Interesse daran hat, seine Rechte im Netz durchzusetzen, gibt es noch einiges zu tun. Denn online gibt es schließlich nicht nur etliche Spiele, die den Namen Memory tragen, sondern auch das Spielprinzip 1:1 übernehmen. Die Spielplattform spielen.com hat zum Beispiel eine eigene Kategorie diesen Namens mit etlichen Derivaten wie Bratz Memory oder Supermarkt Memory. Ravensburg selbst bietet in seiner ravensburger-kinderwelt ebenfalls ein Online-Memory an, dass dazu in direkter Konkurrenz steht.

Bild: Barbie has no memory von Brandi Jordan (cc)

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz