Samsung: Gewinner-Apps für Bada stehen fest

commander@giga

Neben Android und WP7 geht Samsungs eigene Plattform Bada etwas unter. Mit einem Entwicklerwettbewerb sollten nun Innovationen hervorgehoben werden. Die 3 Millionen Dollar Preisgeld verteilen sich nun auf Sieger aus 24 Kategorien.

Beim Bada Developer Challenge wurden Applikationen in insgesamt 24 Kategorien gekürt. Der jeweilige Sieger hat dabei 100.000 Dollar erhalten, der Zweitplatzierte 60.000 und der Dritte immer noch 40.000. Über 300.000 Dollar darf sich die Gesamtsiegerapplikation Little Sailor freuen. Dabei handelt es sich um eine 3D-Applikation, mit der dem Nutzer die Regeln des Segelns näher gebracht werden.

Zu den anderen Gewinnern zählen unter anderem Spiele, ein OCR-Paket oder eine Foto-Applikation. Sämtliche Sieger können hier eingesehen werden und sollen im Laufe des Monats zur Verfügung gestellt werden.

The Register zeigte sich vor allem von BadaShelf beeindruckt. Hierbei handelt es sich um einen Barcode-Scanner, der die Katalogisierung von Büchern ermöglicht. Auch die Bildbearbeitung TouchRetouch, die das Entfernen von Personen aus Bildern erlaubt, weiss wohl zu überzeugen.

Bada soll ähnlich wie Nokias Symbian Smartphones aus dem mittleren Preissegment bedienen. Hier jedoch liegt die gesamte Verwertungskette von Bada in der Hand von Samsung, das derzeit vor allem mit Android- und nun auch mit WP7-Geräten Erfolge feiert. Das nach dem koreanischen Wort für Ozean benannte OS findet sich auf der Wave-Reihe von Samsung.

Update: Trotz des Nischencharakters wird Samsung Bada auch im Jahr 2011 die Treue halten. Für Bada 2.0 sind noch in diesem Jahr zwei neue Smartphones geplant. Diese haben noch keinen Namen, eines soll jedoch mit einem 3,65 Zoll-Bildschirm und einer mageren HVGA-Auflösung von 320 x 480 Pixeln ausgestattet sein. Das im Herbst folgende Gerät bietet sogar nur 3,14 Zoll und eine 240 x 320 Pixel kleine QVGA-Auflösung.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz