Sennheiser MM 550 Travel: Das Schweizer Taschenmesser unter den Headsets

Sennheiser MM 550 Travel
Ein Headset, um sie alle zu beherrschen. Egal ob Smartphone, Laptop, Notebook oder ausgewachsener PC, das Sennheiser MM 550 Travel soll den Ton von all diesen Geräten kabellos an euch übermitteln können. Sogar das In-Flight-Entertainment System in Flugzeugen soll kein Problem für das Sennheiser MM 550 Travel darstellen. Das wollte ich genauer wissen und verbrachte 7 Tage und 7 Nächte mit dem MM 550…

Eins muss ich schon von Anfang loswerden. Sound ist eine sehr persönliche Sache. Der eine mag es sehr basslastig, während der andere wieder kristallklare Höhen bevorzugt. Auch bei der Trageform und -weise gibt es unterschiedliche Präferenzen. Der eine mag aufliegende Ohrmuscheln, ein anderer will lieber seine Ohren umschlossen haben und eine anderer bevorzugt gleich In-Ear. Deshalb sollte man vor Kauf eines Kopfhörers oder eines Headsets die Geräte auch mal testen.

Sennheiser MM 550 Travel: Unboxing Video

Nun aber zurück zum Sennheiser MM 550 TRAVEL, dem neuen Flaggschiff bei Sennheiser, wenn es um Bluetooth Stereo Headsets geht. Anders als seine beiden kleineren Geschwister, das MM 400 und das MM 450, ist das MM 550 ein Ohr umschliessendes System. Persönlich gesehen liegen mir solche Headsets mehr, denn meine Ohren werden auch nach längerem tragen nicht schwitzig oder zerquetscht. Solch ein System hat noch einen weiteren Vorteil: es schottet einen passiv von Außengeräuschen ab.

Vollgestopft mit digitalen Helferlein

Sennheiser MM 550 Travel
Um die weitere Geräusch von der Außenwelt herauszufiltern, verfügt das MM 550 Travel noch über NoiseGard 2.0. Diese Funktion soll laute Außengeräusche eliminieren. Dazu werden permanent die Außengeräusche über die eingebauten Mikrophone eingefangen und nach dem Prinzip von Schall und Antischall ausgelöscht. Sehr effektiv ist das vor allem, wenn man in einem Flugzeug oder einem Zug sitzt, wo sonst immer das gleichbleibende Turbinengeräusch oder das Rumpeln der Wagen zu hören ist.

Ein weiteres Feature ist die TalkThrough-Funktion, diese kehrt, vereinfacht ausgedrückt, die NoiseGard-Funktion um. Statt die Außengeräusche rauszufiltern, leitet es diese nun in das Headset rein. Wozu braucht man so was? Stellt euch einfach mal vor, dass ihr in einem Zug sitzt und gerade eure Musik geniesst. Plötzlich tippt euch jemand auf die Schulter und  möchte etwas von euch. Statt das Headset vom Kopf zu reißen, drückt ihr nur einen Kopf und könnt die Person verstehen. Cool, oder? Vor allem wenn man in das überraschte Gesicht des Gegenübers schaut.

Die Woche im Schnelldurchlauf

In der einen Woche mit dem MM550 Travel konnte ich das Headset nun testen, an meinem iPhone 4 und auch an meinem MacBook. Verbunden mit dem iPhone können die Kopfhörer voll überzeugen. Die Musik kam gut bis sehr gut rüber. Vor allem mit NoiseGuard 2.0 war der Klang für mich persönlich schöner, nur die „S“-Laute waren zu scharf. Wer gerne mehr Bass braucht, der sollte dann auch SRS aktivieren.

So verbindet man das Sennheiser MM 550 per Bluetooth mit dem iPhone 4

Auch Telefonieren ist mit dem MM 550 in Verbindung mit dem iPhone möglich. Ein Knopfdrücken, die Musik wird pausiert und schon kann man mit seinem Gesprächspartner sprechen. Nachdem das Gespräch beendet ist, startet die Musik an der Stelle, wo sie unterbrochen wurde. Wenn man in lauter Umgebung ist, kommt auch ein kleiner Nachteil zum Vorschein. Die Mikrofone sind doch sehr weit vom Mund entfernt, so dass sehr viele Nebengeräusche zum Gesprächspartner durchdringen. Nun gut, das Headset ist auch mehr für Musik bestimmt, und die Möglichkeit, es auch für Telefongespräche zu nutzen, ist etwas in den Hintergrund gerückt.

Auch am eigenen MacBook hat das MM 550 seine Qualitäten bewiesen. Einfach zu Hause  oder im Büro umherlaufen und dabei Musik hören oder ein Skype-Gespräch führen ist kein Problem. Man darf sich nur nicht über ca. 10 Meter vom Notebook entfernen. Wenn Mauern dazwischen liegen, verringert sich natürlich die Reichweite.

Sennheiser MM 550 Travel
Mit einer Akkuladung kann man bis zu 10 Stunden auskommen, aber je mehr man von den technischen Gizmos aktiviert, desto geringer wird die Laufzeit. Zum Glück kann man das MM 550 auch per mitgeliefertem USB-Kabel am Notebook laden und trotzdem alle Funktionen verwenden. Hat man gerade mal kein Notebook, PC oder eine Steckdose zum Aufladen des Akkus, kann immer noch das mitgelieferte Miniklinkenkabel helfen. Dann wird aus dem Hightech-Headset ein klassischer Kopfhörer.

Fazit

Eins ist klar: auf dem Kopfhörer-Markt gibt es mit Sicherheit Modelle, die im Klang besser sind als das MM 550. Wer aber die kabellose Freiheit liebt und auch ab und zu telefonieren will, der wird um den Sennheiser MM 550 kaum herumkommen. Die ganzen technischen Gizmos wie NoiseGard 2.0, TalkThrough und SRS sind allesamt nützliche Features und nicht nur Spielereien.

Von meinem persönlichen Soundeindruck ist das MM 550 sehr gut bis hervorragend. Da aber jeder Mensch Sound anders wahrnimmt, solltet ihr vor dem Kauf des mit knapp 308,- Euro teuren Headsets (z.B. bei

) unbedingt Probe hören. Dabei könnt ihr auch überprüfen, ob euch der Tragekomfort passt oder nicht.

PROs & CONs des Sennheiser MM 550 Travel:

PRO

  • sehr gute Verarbeitung
  • gute Geräuschreduzierung durch NoiseGard 2.0
  • wechselbarer Akku
  • reichlich Zubehör
  • nutzbar während des Ladens und ohne Akku (hier nur als Kopfhörer)

CONTRA

  • hoher Preis
  • Geringe Verzögerung bei Filmen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz