Sicherheitslücke im iPad: Geheime E-Mail-Adressen aufgeflogen

commander@giga

iPad-Besitzer der ersten Stunde sind mit einer bösen Sicherheitslücke im iPad konfrontiert: Ihre E-Mail-Adressen wurden offengelegt. Betroffen sind Dutzende CEOs großer Firmen, hochrangige Militärs und Top-Politiker.

Wie gawker.com berichtet hat die Web Security Group das Loch im 3G-Netzwork von AT&T untersucht. Die Vermutung liegt nahe, dass rund 114,000 Nutzerkonten betroffen sind, darunter die Elite aus Medien, Politik und Finanzen der USA. So sollen New York Times Co. CEO Janet Robinson und Diane Sawyer von ABC News ebenso zu den Opfern gehören wie der Bürgermeister von New York, Michael Bloomberg.

Die Web Security Group musste nur einen "User Agent"-Header im iPad-Stil an die AT & T-Server schicken. Über den Header werden normalerweise Browser-Typen auf Websites identifiziert. Um an persönliche Daten zu gelangen, hat die Web Security Group ein PHP-Skript geschrieben, um die Gewinnung der Daten zu automatisieren.

AT&T wurde von der Lücke unterrichtet, inzwischen soll das Loch geschlossen sein.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz