Software-Abofallen: Liste der Abzock-Betrüger und gute Ratschläge

Frank Ritter

Aufgehaltene Hand
Eine gängige Abzock-Masche im Netz ist, dass man mit windigen Methoden angebliche Abos abschließt und horrende Summen für Freeware-Downloads bezahlen soll, die es an denen meisten Ecken im Netz kostenlos gibt. Unsere Schwesterseite Winload leidet darunter, da einer dieser Anbieter einen ähnlichen Namen verwendet und es daher regelmäßig zu Verwechselungen sowie einem schweren Imageschaden kommt.

Wenn geprellte Internetnutzer bei uns in der Redaktion anrufen, können wir nur auf Rechtsanwälte und Verbraucherzentralen verweisen, da wir keine juristisch belastbaren Ratschläge geben können und dürfen. Umso erfreulicher, dass die Verbraucherzentrale Hamburg nun das Thema Abo-Abzocke zum Anlass nimmt und zwei hilfreiche Dokumente veröffentlicht hat:

Sehr gutes und lesenswertes Material für Geschädigte. Credo: Wehren, Beschweren, nicht zahlen. Die Masche der Abzockmafia darf keinen Erfolg mehr haben!

Bild: timsnell (cc)

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Skype

    Skype

    Der Instant Messenger Skype steht nach wie vor für gute Internettelefonie, auch genannt Voice over IP (VoIP). Damit war diese Anwendung die erste ihrer... mehr

  • Calibre

    Calibre

    Calibre ist die Referenz für Datei-Konverter von DRM-freien eBook-Formaten wie EPUB, MOBI oder PDF, der sehr viele, auch exotische, Dateiformate unterstützt... mehr

  • ocenaudio

    ocenaudio

    Mit ocenaudio bekommen wir einen kostenlosen Audio-Editor an die Hand, der sich durchaus sehen lassen kann. Das das Programm auch VST Plugins unterstützt... mehr