Steereo: Musik-Flatrate kostenlos testen, mit Spotify-ähnlichem Player

von

steereo-screenshot
Das Musik-Portal Steereo hat einen eigenen Player veröffentlicht, der vieles beinhaltet, was man sich von einer Online-Plattensammlung wünscht: Zugriff auf zwei Millionen Musiktitel von allen großen Labels, Songs in Playlisten verwalten, Musik in ordentlicher Streaming-Qualität hören. Die Gratis-Version ist zunächst auf 100 Songs begrenzt, die unbegrenzte Premium-Flatrate kann einen Monat lang kostenlos und unverbindlich getestet werden.

Während der deutsche Streaming-Dienst Roccatune.de vor kurzem die Server abschalten musste, Last.fm das On-Demand-Streaming eingestellt hat und Spotify immer noch nicht hierzulande verfügbar ist, wird bei dem Holtzbrinck-Musik-Portal weiter nachgelegt.

Schon in der Grundfunktion der Steereo-Webseite kann man nach kostenloser Anmeldung die Musiksammlung durchsuchen und die gewünschten Titel und Alben vollständig streamen lassen – allerdings unterbrochen von ca. 20-sekündiger Werbung. Wer ohne Werbung hören will, muss wie bei Spotify die Bezahl-Variante wählen.

Steereo.de: Musik-Flatrate im Abo, oder mit Werbung

Bei Steereo beinhaltet die Abo-Flatrate die unbegrenzte Nutzung der neuen Player-Software, die Verwaltung von Playlisten, kommende Apps für iPhone & Co sowie bessere Streaming-Qualität (bis zu 320 kbit/s statt 128). Die Premium-Version kostet bei einem Halbjahresabo 4,99 Euro pro Monat, bei einem Jahresabschluss 2,99 Euro pro Monat.  Somit ist Steereo günstiger als die Flatrates von Napster oder Musicmonster, die wir vor einiger Zeit hier vorgestellt haben.

Der Desktop-Client kann auch ohne Premium-Abo erstmal gratis genutzt werden – allerdings auf 100 Songs begrenzt. Die Software ist für Windows und Mac erhältlich, vom Look und Feel ist der Player dem Musikdienst Grooveshark sehr ähnlich:

steereo desktop client screenshot

Rechts oben kann man nach Titel oder Künstler suchen. Die Ergebnisse lassen sich per Drag and Drop in die aktuelle Playlist (unten) oder gespeicherte Playlisten (links) ziehen. Wer sich nach neuer Musik umhören will, kann auch über die Charts oder Genres navigieren. Außerdem bietet Steereo eine Radiofunktion, bei der zufällige Songs eines Genres abgespielt werden.

Unser Fazit: Feels like Plattensammlung – eine Menge Musik

Das Steereo-Angebot von Musik war bei unserem Test zwar nicht vollständig, aber doch sehr, sehr umfangreich. Kleinere Bands von Indie-Labels sind Glückssache, Major-Bands und Charts-Stars sind nahezu alle vertreten. Es gibt jedenfalls eine Menge aktueller Musik zu entdecken, von Elektronik über Indie und HipHop bis Klassik. So geht Steereo mit der eigenen Player-Software einen weiteren Schritt Richtung Online-Plattensammlung, die sich wie die eigene Mediathek bei iTunes & Co. anfühlt.

Wer viel Zeit am Rechner online verbringt, findet hier eine legale Musik-Streaming-Flatrate, die sich lohnt auszuchecken. Nach Anmeldung mit E-Mail-Adresse kann man den Player einfach mal ausprobieren, für den Härtetest bietet sich der kostenlose einmonatige Premium-Zugang an, der automatisch endet.

Hier geht’s zu Steereo: Player downloaden oder Flatrate einen Monat kostenlos testen
Musik streamen mit Steereo


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz