Tulalip: Plant Microsoft eigenes soziales Netzwerk?

Google+ hat Microsoft offenbar so sehr in Schrecken versetzt, dass man ganz aus Versehen die eigenen Ideen für ein soziales Netzwerk veröffentlicht hat. Ein erstes Design verschwand jedenfalls so schnell wieder, wie es erschien. Die wenigen gewonnenen Erkenntnisse lassen viel Raum für Spekulationen.

Und Spekulationen bedeuten: Aufmerksamkeit. Daher ist es nun nicht ganz unwahrscheinlich, dass der Design-Leak gar nicht so sehr aus Versehen war. Ex-Microsoftie und Jetzt-Nokiachef Stephen Elop hat bei seiner Präsentation des WP7-Phones 7 Sea Ray ja auch eher durch einen schlecht gespielten Aufruf zur Vertraulichkeit für Amusement gesorgt. Vielleicht möchte Microsoft also einfach nur einen Zeh in den kühlen See der sozialen Netzwerke stecken und den Google+-Hype ein wenig dämpfen.

Aber worum geht es? Den Jungs von Fusible ist aufgefallen, dass Microsoft jüngst die Domain socl.com erstanden hat. Es ist recht naheliegend, dass diese Domain künftig für ein Socl, äh, Social Network genutzt werden soll. Ein Besuch offenbartet denn nun die Startseite zu einem Dienst namens Tulalip. Ein geistesgegenwärtig erstellter Screenshot macht es möglich, dass wir euch die Seite zeigen können, denn kurze Zeit darauf war die Seite auch schon wieder verschwunden. Stattdessen ist dort nun folgende Meldung zu lesen:

Thanks for stopping by.

Socl.com is an internal design project from a team in Microsoft Research which was mistakenly published to the web.

We didn't mean to, honest.

Ein internes Design-Projekt, soso. Schauen wird uns das doch einmal an. Der Name Tulalip bezeichnet ursprünglich einen Indianderstamm in der Nähe von Redmond und ist nun wohl auch der Arbeitstitel für den neuen Dienst. Auffällig ist, dass dieser Login-Möglichkeiten für Facebook- und Twitternutzer bietet. Einen Zugang per Windows Live-ID fehlt jedoch. Vielleicht soll also überhaupt keine eigene Nutzerbasis errichtet werden, sondern diese soll sich aus anderen Diensten rekrutieren.

Überhaupt scheint es sich bei Tulalip nicht um ein soziales Netzwerk im klassischen Sinne zu handeln, sondern um einen Sozial/Such-Hybriden. Es wird jedenfalls versprochen mittels Tulalip alles finden zu können, was einen interessiert, und dies auch anderen mitteilen zu können. In dieser Hinsicht scheint man sich eher an Google+ zu orientieren denn an Facebook, denn auch dort funktioniert die Kommunikation derzeit hauptsächlich über das Teilen von Interessen denn von persönlichen Details. Dies würde insofern Sinn ergeben, da Microsoft mit Bing eine eigene Suchmaschine im Haus hat, die sich leicht mit dem neuen Dienst verzahnen ließe – ganz wie bei Google+ eben.

Hat man versucht, sich mittels Twitter einzuloggen, erschien außerdem folgender Authorisierungsbildschirm:

Die “Experimantal App” verlangt also sowohl Lese- und Schreibrechte für beide Dienste, ist daher wohl später geeignet, Suchergebnisse nach draussen zu senden. Microsoft und Facebook turteln in letzter Zeit ohnehin (nicht zuletzt über Skype) verstärkt miteinander, daher wäre es durchaus denkbar, dass Tulalip eine Art Social-Search-Unterbau für Facebook werden soll.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz