Twitter: iPhone-App wird nachgebessert

commander@giga

Die aktuelle Twitter-App für iPhone und iPad findet nicht nur Freunde. Stark kritisiert wird vor allem die Quickbar, die sich über aktuelle Tweets schiebt, um unter anderem Werbung zu schalten. Diese wird jetzt nicht abgeschafft, aber zumindest aus dem Weg geräumt.

Der Microbloggingdienst Twitter schaltet derzeit auf 3 Wegen Werbeanzeigen: Gesponsorte Nutzer, gesponsorte Trending Topics und gesponsorte Tweets. Ein durchaus legitimer und intelligenter Weg, Werbung unaufdringlich an die Nutzer zu bringen. Unaufdringlich ist das Stichwort, über das iPhone-Nutzer derzeit nur schmunzeln können. Diese erhielten in der vergangenen Woche ein Update der offiziellen Twitter-App, die neben einigen Ärgernissen wie deaktiverten URL-Shortenern vor allem eines mit sich brachte: einen Alert-Leiste namens Quickbar, die sich als transparentes Fenster über den obersten Tweet legt.

Die Quickbar informiert den Nutzer über ein aktuelles Trending Topic, welches eben auch eine bezahltes sein kann. Was aber keine große Rolle spielt, nervig ist die nicht deaktivierbare Benachrichtigung in jedem Fall. Der Verweis auf ein gesponsortes Trending Topic könnte jedoch die Erklärung liefern, warum sich Twitter trotz der massiven Kritik nicht von der Quickbar verabschieden möchte.

Immerhin hat man nun jedoch ein wenig nachgebessert. Twitter-PRler Sean Garrett hat vermeldet, dass die Quickbar an den obersten Rand verschoben wird, woe sich keine Tweets überdeckt und nicht zwingend stört. Abschalten wird man sie jedoch auch weiterhin nicht können.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz