Vodafone gegen Abzocke: Kompetenzzentrum Mehrwertdienste gestartet

Holger Blessenohl

Betrügerische Abzocker gibt es im Mobilfunk seit es Mobilfunkt gibt. Ob Klingeltöne, Games oder obskure Gewinnspiele: User schließen oft schneller ein teures Jahres-Abonnement ab, als sie zum Abschalten ihres Handys bräuchten. Vodafone möchte es den Betrügern in Zukunft schwerer machen.

Dafür wird vom internationalen Mobilfunkanbieter ein neues Kompetenzzentrum Mehrwertdienste gegründet, der Maßnahmen für den Kundenschutz erarbeiten und einführen soll. Ziel sei, nur noch wirklich transparente verständliche Dienste zuzulassen und die Kunden optimal über Preise und Folgekosten zu informieren. Zu diesem Zweck wird das Kompetenzzentrum Mehrwertdienste seriöse Dienstleister mit einem Qualitätssiegel zu zertifizieren.

Das Kompetenzzentrum Mehrwertdienste wird technischen Inhalteanbietern auf der Domain www.kzmd.de eine einheitliche Webmaske anbieten, die von da ab verpflichtend eingesetzt werden muss. In dieser Webmaske werden nach einem einheitlichen Schema alle für den Konsumenten relevanten Daten genannt. Betrüger und sonstige unseriöse Anbieter können so schlechter tatsächliche Preise und Folgekosten verstecken, schon gar nicht im Kleingedruckten. Außerdem soll erst nach einer doppelten Bestätigung mit TAN ein gültiger Vertrag zustande kommen.

Wie Netzwelt.de herausgefunden hat, unterstützen Konkurrenten Telekom und O2 die Initiative und wollen sich ihr anschließen. Ab wann das neue System flächendeckend greifen wird, ist noch offen. In den kommenden Wochen will Vodafone mit der Einführung beginnen, bis Ende 2011 sollen auch noch eine zentrale Meldestelle für mißbräuchliche Angebote und eine zentrale Liste unseriöser Anbieter hinzukommen.

Via Netzwelt.de

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz