Warum sich das iPhone in China so schlecht verkauft

commander@giga

Während das iPhone überall auf der Welt weggeht wie warme Semmeln, ist es in China ein Ladenhüter. Dafür gibt es zwei Gründe.

Der erste Grund: Apples Vertragspartner China Unicom ist als Netzbetreiber extrem unbeliebt. Zu diesem Ergebnis kam China Market Research Group (CMR) im Rahmen einer Umfrage unter 2.000 Nutzern in China im Alter zwischen 22 und 32. CMR hat herausgefunden, dass das iPhone von den Nutzern zwar stark gewünscht wird. Weniger als zehn Prozent der Befragten sind jedoch bei China Unicom.

Von denen, die sich diesem Netzbetreiber anvertraut haben, ist eine Mehrheit unzufrieden mit den Service der Firma. Im Vergleich dazu sagten 95 Prozent der Befragten, Konkurrenten wie China Mobile böten stabilere Netze und lieferten eine bessere Versorgung bei Reisen durch das Land. Hinzukommt, dass Chinesen sich ungern an Zwei-Jahres-Verträge binden.

Zweiter Grund:  In China sollen Graumarkt-iPhones leicht zu bekommen sein. Sie können zudem ohne den teuren und unzuverlässigen 3G-Dienst von China Unicom genutzt werden

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz