Will AOL Yahoo kaufen?

commander@giga

In der Finanzwelt geht das Gerücht, dass sich AOL mit mehreren Private Equity-Firmen zusammentun möchte, um Yahoo zu kaufen. Die Allianz mit den neudeutsch Heuschrecken genannten Unternehmen deutet aber nicht auf einen neuen Medienkonzern hin.

Man ist beinahe versucht zu schreiben: “Die Kleinen unter sich.” AOL und Yahoo, das sind Marken, die für den Massendrang ins Internet zur Jahrtausendwende stehen und heute kaum noch Leute locken. Dabei übersieht man, dass es sich bei beiden nach wie vor um milliardenschwere Unternehmen handelt. Während AOLs Marktwert bei immerhin etwa 2,68 Milliarden Dollar gesehen wird, ist Yahoo mit 20,56 Milliarden Dollar eine durchaus ernstzunehmende Größe. Dennoch ist es das viel kleinere AOL, dass Yahoo aufkaufen möchte – zusammen mit einigen der berühmt-berüchtigten Private Equity-Firmen wie zum Beispiel Silver Lake Partners oder Blackstone Group LP. Dies berichtet das Wall Street Journal und beruft sich dabei auf Insider aus der Szene, die mit Einzelheiten vertraut sind.

Es wird dabei natürlich das Szenario durchgespielt, dass sich Yahoo und AOL als neuer Medienkonzern zusammentun, um gegen den Branchenriesen Google bestehen zu können. Jedoch werden anderen Möglichkeiten größere Chancen eingeräumt. Yahoo hält zum Beispiel 40 % der chinesischen Alibaba Group. Dieser könnten ihre Anteile für den Rückkauf angeboten werden. Dort ist man offenbar wohl durchaus interessiert. Die Reste von Yahoo könnten dann an kleinere Internet-Unternehmen veräußert werden.

Weder AOL noch Yahoo haben sich bislang öffentlich zu derartigen Plänen geäußert. Yahoos Aktien stiegen dennoch deutlich. Alleine in den Nachmittagsstunden des gestrigen Tages ist der Preis für eine Aktie um 13 % gestiegen, während es am Vormittag lediglich 5 % waren.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz