Windows Phone 7: microSD-Kartenwechsel führt zu Problemen

commander@giga

Smartphones mit Windows Phone 7 sind nicht darauf ausgelegt, mit microSD-Karten aufgerüstet zu werden. Da die Geräte dennoch meist mit versteckten Slots ausgerüstet sind, gibt es dafür durchaus Workarounds. Diese sind jedoch nicht ganz unproblematisch.

Zur Einführung von Windows Phone 7 wurde Microsoft dafür kritisiert, bei den Vorgaben für die Hardwarehersteller recht restriktiv zu sein. So ist es etwa grundsätzlich nicht möglich, den internen Speicher der Smartphones mit microSD-Karten zu erweitern. Diese kommen dennoch häufig zum Einsatz, um den Herstellern das Angebot verschiedener Speichergrößen zu ermöglichen – die Slots liegen dann eben für den Nutzer unzugänglich im Geräteinnern.

Es gibt aber wohl auch Dateisystem-bedingte Gründe, warum das Upgrade nicht so einfach ist. Wie heise.de berichtet, hatte SD-Kartenhersteller SanDisk kurzzeitig verschiedene Karten im Angebot, die zum Einbau in WP7-Phones kompatibel sein sollen. Samsung lieferte für das in den USA erhältliche Samsung Focus I917 auch gleich ein Workaround zum Einbau. Nur führte eine 32 GB-große Karte wohl zu erheblichen Kompatibilitätsproblemen, so dass ein Nutzer sämtliche Daten und Einstellungen verlor. Die Karte selbst verfügte danach nur noch über 85 MB Speicher. Mittlerweile ist das Angebot aus dem Onlinestore von SanDisk verschwunden.

Microsoft selbst rät vom Einbau fremder SD-Karten in WP7-Smartphones ab.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz