Windows Phone 7 - Rätsel um „Phantom-Daten“ gelöst

Shu On Kwok

Und wer ist nun Schuld an dem ungewünschten Senden und Empfangen von mehreren Megabyte Daten täglich? Yahoo Mail und die Standard-Einstellungen im System. Mit ein paar Handgriffen ist das Problem schnell beseitigt.

Erst im Januar wurde ein verdächtiges Verhalten bei Windows Phone 7 Geräten entdeckt. Nutzer hatten sich beschwert, dass ihre WP7-Smartphones ungewöhnlich viele Daten per UMTS versenden und empfangen, selbst wenn sich das Windows Phone 7 Gerät in einem WLAN-Netz befindet schickt das Windows Phone 7 Gerät mehrere Megabyte an Daten über die UMTS-Verbindung hinaus. Microsoft hat damals angekündigt das „Phantom-Daten“-Phänomen zu ergründen.

Jetzt hat der Blogger Rafael Rivera herausgefunden, welche Anwendung unaufgefordert Daten sendet und empfängt: Yahoo! Mail und der IMAP-Server des Unternehmens. Synchronisiert der Nutzer eines WP7-Smartphones seinen Yahoo! Mail Account mit den Standard-Einstellungen, dann werden rund 25 mal mehr Daten zwischen Handy und Smartphone ausgetauscht als notwendig.

Microsoft arbeitet zusammen mit Yahoo! an dem Problem und ein Bugfix soll in den nächsten Wochen noch erscheinen. In der Zwischenzeit sollten die Nutzer von Yahoo! die Emails nur noch manuell synchronisieren und zusätzlich nur Mails aus einem Zeitraum von beispielsweise sieben Tagen einbeziehen. In den Standard-Einstellungen werden alle zwei Stunden sämtliche Nachrichten der vergangenen zwei Wochen synchronisiert.

Neben dem Bug mit Yahoo! Mail hat Microsoft einen weiteren Fehler gefunden. Nutzer, die den Exchange ActiveSync nutzen und Emails an ungültige Email-Adressen verschicken oder aber die Größenbeschränkungen eines Email-Servers nicht einhalten, bleiben im Postausgang hängen. Diese Nachrichten sollten gelöscht werden, da ansonsten diese Emails im Postausgang hängen bleiben. Auch für diesen Bug will Microsoft in nächster Zeit einen Bugfix veröffentlichen.

via ZDNet

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz