Windows Phone 7: Yahoo-Problem gilt nur für Microsofts System

Holger Blessenohl

Gestern haben wir bereits berichtet, dass Microsoft die Lösung für den ungewöhnlich hohen Datenverkehr in einigen Handys mit Windows Phone 7 gefunden hat. Schuld ist Yahoo. Jetzt hat sich auch Yahoo dazu geäußert.

Ob sie den großen Konkurrenten Microsoft, der sie vor zwei Jahren noch schlucken wollte, etwas ärgern wollten? Oder umgekehrt? Jedenfalls produzieren Yahoos E-Mail-Dienste enormen Datenverkehr von bis zu 50 MB täglich, falls man sich die Mails automatisch holen lässt. Wer da nur über ein Daten-Kontingent von 500 MB oder sogar nur 200 MB pro Monat verfügt, dürfte sich wundern, wie schnell das Volumen verbraucht wird. Allen anderen winken saftige Mobilfunk-Rechnungen.

Yahoo hat sich heute jedenfalls in einer Stellungnahme gegenüber CNET um Schadensbegrenzung bemüht. Darin heißt es, dass das Problem ausschließlich Handys und Smartphones mit Windows Phone 7 betrifft. Alle anderen Handy-Betriebssysteme, also Android, Apples iOS, Nokias Symbian, Blackberry, Bada und webOS sind von dem Fehler nicht betroffen. Nutzer können problemlos weiter ihre Yahoo Mails aufs Handy laden lassen.

Woran es genau liegt, konnte oder wollte auch Yahoo nicht im Detail erklären. Der Grund scheint aber in einer falschen IMAP-Implementierung in Windows Phone 7 zu liegen. Sagt zumindest Yahoo. Man habe Microsoft schon früher eine standardkonforme Lösung angeboten, die sei aber von Microsoft ausgeschlagen worden.

Sowohl Microsoft als auch Yahoo haben eine Lösung in den nächsten Wochen versprochen. Bis dahin sollten alle Nutzer eines Windows Phone 7-Handys ihre Yahoo Mails nur noch manuell abrufen.

Via golem.de

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz